Die "Glückspelze" der Nothilfe für Polarhunde danken allen, die mitgeholfen haben, ihnen einen Platz zum Leben zu geben.
Nordische, die im September 2020 ein neues Zuhause gefunden haben

Lesen Sie auch
Ehemalige Vereinshunde erzählen aus ihrem neuen Leben

 
 
 
 
 
 
 

Blue – behutsam tastend ins Glück
Blue

Blue wurde einst von seiner Besitzerin aufgefangen und in die Familie integriert. Die Zeit fehlte leider, den Bedürfnissen des jungen Hundes (geboren am 26.02.2019) weiterhin gerecht zu werden. Das führte ihn Ende Juni 2020 zu uns auf den Hasleberg.BlueBlue

Der hübsche Siberian Husky-Malamute-Mix zeigte sich als sehr freundlich zu Menschen und Artgenossen, noch dazu mit guter Erziehung. Er kannte auch das Leben mit Kindern und weiteren Hunden drinnen. Draußen war er ein sehr angenehmer Begleiter bei Erkundungstouren über die Schwäbische Alb.

Blue

Bald meldete sich eine junge Familie aus der Gegend und nutzte unsere Öffnungszeiten, um mit Blue regelmäßig Gassi zu gehen. Das war sehr schön für alle, aber irgendwie hatten sie das Gefühl, dass ‚der Funke nicht überspringen‘ wollte. Erst bei einem ‚Probewohnen‘, bei dem Blue einen Nachmittag lang sein potenzielles neues Zuhause beschnuppern durfte, ist es dann passiert. Er durfte Ende Juli einziehen.

Wir hören mit Freude, dass es auch zwischen Blue und den drei Kindern der Familie im Alltag super klappt. Auch unsere Tierärztin hatte den besten Eindruck, als Blue in Begleitung seiner neuen Familie zu einer Nachimpfung zu ihr kam.

Aus dem zurückhaltenden ruhigen behaarten Kerl ist ein normaler aufgeweckter Junghund geworden!

Unser herzlicher Dank für die einfühlsame Aufnahme von Blue gebührt der ganzen Familie. Wir wünschen Euch viele schöne gemeinsame Jahre mit viel Spaß zusammen.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt


Layka

Layka

Layka wurde uns als Husky-Mix angekündigter, bei dem wir seit ihrer Ankunft Ende Mai 2020 nach dem Anteil eines Nordischen suchen mussten. Sie hatte aus gesundheitlichen Gründen der Besitzerin ihr bisheriges Zuhause verloren.

Na ja, sie hat etwas Unterwolle, aber der Schäferhund-Anteil drückt doch sehr stark an die Oberfläche, nicht nur äußerlich. Die am 21.03.2017 geborene Hündin zeigte sich am ersten Tag uns Menschen gegenüber abwechselnd sehr unterwürfig und distanziert. Bereits am zweiten Tag beobachtete sie uns sehr interessiert aus der Distanz. Kann ich das Wagnis eingehen, dem Menschen zu vertrauen? Ist er authentisch? Konnte sie die Fragen für sich mit einem klaren JA beantworten, kam sie sehr gerne her, um sich schmusen zu lassen, was offensichtlich sehr wichtig für sie ist. Menschliche Nähe und Beständigkeit bedeuten ihr viel.

Bald meldeten sich Interessenten, die während mehrerer Besuche das eindeutige JA von Layka bekamen. Anfang Juli durfte Layka mit ihnen nach Hause fahren. Wir stehen in Verbindung und haben erfahren, das neue Familien-Leben klappt soweit gut. Zur Lösung des Problems mit Hundebegegnungen wurde bereits die Unterstützung einer Hundetrainerin angefordert. Und für den gemeinsamen Spaß draußen in der Natur gab es auch schon einen Wanderurlaub.

Layka

Für uns war sehr schön zu sehen, mit wieviel Einfühlungsvermögen Laykas neue Menschen alles angegangen sind und ihre Aufnahme vorbereitet haben.
Vielen herzlichen Dank dafür. Wir wünschen Euch zusammen viele schöne und entspannte Jahre und würden uns sehr freuen, wieder mal von Euch zu hören.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt