Die "Glückspelze" der Nothilfe für Polarhunde danken allen, die mitgeholfen haben, ihnen einen Platz zum Leben zu geben.
Nordische, die im August 2022 ein neues Zuhause gefunden haben

Lesen Sie auch
Ehemalige Vereinshunde erzählen aus ihrem neuen Leben

 
 

Nino

Nino

Nino zusammen mit Nascha und AschkMitte Oktober 2021 kam der Siberian Husky Nino zusammen mit Nascha und Aschki in unsere Auffangstation auf der Schwäbischen Alb. Alle drei Hunde hatten jahrelang zusammengelebt und konnten erstmal nicht getrennt werden.
Grundsätzlich waren alle Hunde freundlich zu Menschen, doch war angefasst werden anfangs nicht ihr Ding.

Der erst neun Jahre alte Nino (geb. 17.06.2012) litt zudem an einer starken Linsentrübung, die ihn zwar nicht weiter störte, aber bei Bewegungen außerhalb seines Sichtfeldes erschreckte er sich oft und schnappte dann auch. Doch nach einiger Zeit und der Erfahrung, dass ihm niemand etwas Böses will, schaute er sich nur noch um und das schnappen blieb aus.Nono überlegt

Im April kam dann eine junge Frau mit ihren Eltern auf die Station, auf der Suche nach ihrem ersten Hund. Schnell hatte sie sich in den drolligen Nino verliebt und auch seine schlechte Sehfähigkeit und sein Alter schreckten sie nicht ab. Auch ihre Eltern, die sich ebenfalls um den Hund kümmern, waren gleich begeistert von dem netten Kerl.

ok, ich steige ein

Anfang Mai konnte Nino dann seinen Koffer packen und zu seiner neuen Familie ziehen. Nino eroberte sofort das Haus. Von oben bis unten wurde alles inspiziert. Die Küche wurde sogleich zum Lieblingsort gewählt und erstmal auch zum Schlafen genutzt. Doch inzwischen hat Nino entdeckt, dass auch andere Räume ihre Reize haben. Steht doch im Wohnzimmer ein super bequemes Sofa, auf dem sich die Familie allzu gern aufhält und man dort jede Menge Streicheleinheiten bekommen kann. Oder im Keller steht die Waschmaschine, die so schöne beruhigende Geräusche von sich gibt, dass Nino einfach mal ein bisschen daneben liegt und schnarcht.

los gehts

Obwohl Nino aus Außenhaltung kommt, wollte er anfangs nicht in den Garten. Erst als er merkte, dass alle im Garten arbeiten und anschließend wieder ins Haus zurückkehrten, ging auch er mit raus und ist jetzt eifrig beim Umgraben mit dabei. Nino ist inzwischen voll in die Familie integriert und so auch überall mit dabei.

Wir freuen uns, dass Nino so eine tolle Familie gefunden hat und erwarten voller Spannung weitere Berichte aus Ninos Alltag.

Das Team der Nothilfe für Polarhund

 


Jack

Jack

Der 5-jährige Siberian Husky Jack (geb. 12.02.2017) kam Ende Februar 2022 zu uns in die Auffangstation. Aus Zeitmangel musste die junge Familie mit Kind ihn schweren Herzens abgeben.JackJack
Jack zeigte sich als netter, offener Vertreter seiner Rasse, der schon nach kurzer Zeit in eine Hundegruppe integriert werden konnte. Durch seine freundliche Art und seine handliche Größe war er gleich bei den Gassigängern beliebt und mit denen gerne ausgiebig in der Natur unterwegs.

So war es auch nicht verwunderlich, dass sich schon bald eine Familie mit fast erwachsenen Kindern meldete und Interesse an Jack und Cody bekundete.
Schon nach kurzem Kennenlernen fiel die Wahl eindeutig auf Jack und auch Jack bekundete offen seine Zuneigung.

Am 03.05. war es dann soweit, Jack zog in sein neues zu Hause. Die Husky erfahrenen neuen Besitzer hatten sich gut vorbereitet und Jack mit offenen Armen empfangen.
Jack fühlte sich sofort wohl.
Alle Familienmitglieder kümmern sich um ihn. Lange Spaziergänge in die Natur, zusammen mit der Familie, liebt Jack über alles, aber genauso gerne läuft er bei Ausflügen mit dem Fahrrad neben her.
Egal was ansteht, Jack ist immer und überall dabei und er genießt das Familienleben in vollen Zügen.

Wir freuen uns, dass Jack wieder ein tolles Zuhause gefunden hat, in dem alle viel Zeit für ihn haben. Hoffentlich erreicht uns bald wieder neue Post von unserem kleinen liebenswerten Jack, wir würden uns freuen.
Bis dahin wünschen wir allen eine tolle Zeit und viel Spaß miteinander.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde


Little Sky

Anfang März 2019 kam der Siberian Husky Little Sky (geb. 09.05.2011) zu uns in die Auffangstation. Einige Jahre hatte Little zuvor in einem Tierheim vergeblich auf eine neue Familie gewartet.

Little SkyLittle SkyBei uns ließ sich der kleine Kerl umgehend in eine Gruppe integrieren. Er war freundlich und offen zu Menschen und Artgenossen.

Schnell fand sich auch ein junger Gassigänger mit dem Little Sky so manche Runde über die Schwäbische Alb drehte.

Doch auch hier ließen Interessenten lange auf sich warten.

Erst Anfang 2022 meldete sich ein Ehepaar, das sich vorstellen konnte mit dem inzwischen knapp 11 Jahre alten Little Sky glücklich werden zu können.

All seine Baustellen, wie Verlassensangst, Panik in geschlossenen Räumen, Besitzansprüche oder Schuss- und Gewitterpanik schreckte das Huskyerfahrene Ehepaar nicht ab.

Am 06.02. war es dann endlich soweit. Little Sky, einer unser Langzeitbewohner, durfte ausziehen. Die ersten Wochen im neuen Zuhause liefen prima, Little zeigte sich von seiner besten Seite. Doch nach der Eingewöhnungsphase packte er seine Probleme aus.

Schnell wurde ein professioneller Hundetrainer dazu geholt, um die Probleme anzugehen. In vielen kleinen Schritten und manchmal auch Rückschritten wurde trainiert. Inzwischen stellen sich mit ganzheitlicher Therapie mit Futterumstellung, Physio und Personaltrainer immer mehr Erfolge ein.

Ein normales Zusammenleben mit Little Sky in der Familie rückt langsam näher.

Little Sky

Wir danken dem Ehepaar S. für ihr Durchhaltevermögen und dass sie einem Langzeitinsassen eine Chance auf ein normales Familienleben gegeben haben.

Gerne lesen wir weitere Post über Littles Fortschritte.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde