Die "Glückspelze" der Nothilfe für Polarhunde danken allen, die mitgeholfen haben, ihnen einen Platz zum Leben zu geben.
Nordische, die im November2022 ein neues Zuhause gefunden haben

Lesen Sie auch
Ehemalige Vereinshunde erzählen aus ihrem neuen Leben

 
 

Rozalie und Anuk

RozalieRozalie zog Ende März 2022 in der Station ein. Außer ihrem Geburtsland in Osteuropa war uns ihre Vorgeschichte nicht bekannt. Die am 10.09.2020 geborene Husky-Hündin zeigte sich freundlich und vertraut im Umgang mit Menschen und Artgenossen, wobei sie in der Hundegruppe durchaus resolut ihre Meinung vertreten konnte.

AnukAnuks Ankunft auf dem Hasleberg folgte Anfang Juni. Für die junge Hündin - geboren am 09.11.2019 - suchten wir einfühlsame Menschen. Nach ihrer bewegten Vorgeschichte braucht sie Unterstützung bei ihrer Entwicklung. Sie hat einiges nachzuholen auf dem Weg in das artgerechte Leben einer jungen Hündin. Unser Ziel war, eine Familie ohne Erwartungen zu finden, um sie nicht zu überfordern.

Beide Hündinnen trafen in der gemischten Hundegruppe im Gehege 3 aufeinander und verstanden sich gut.

Rozalie und Anuk

Im August kündigte sich eine uns schon länger bekannte Familie an. Sie wollten gerne nach einem Nordischen schauen, der die Hundegruppe wieder vervollständigen sollte. Schon im Freilauf in der Halle waren Rozalie und Anuk gerne bei den Rüden und den Menschen. Also gingen auch beide mit auf einen langen Spaziergang über die Alb.

Und dann begann die Qual der Wahl: Familie H. konnte sich nicht für eine der beiden Hündinnen entscheiden. Am Ende des Tages teilten sich die zwei Husky-Damen eine Transportbox und fuhren zusammen ihrer neuen Zukunft entgegen.

Abreise

Bald darauf bekamen wir den ersten Bericht mit Fotos:

‚Hallo liebes NfP-Team, Anuk und Rozalie

hier kommt der erste Bericht von Rozalie und Anuk. Und da sie nicht so gut im Formulieren von Textnachrichten sind, möchten sie Bilder sprechen lassen. Bilder sagen oft mehr als tausend Worte finden sie.

Wir Menschen können nur hinzufügen, die Beiden sind Goldstücke! Mit ihrem Charme haben die Mädels unsere drei Jungs in kürzester Zeit um die Pfoten gewickelt.

Anuk zeigt sich sehr ausgeglichen und souverän. Für uns ungewöhnlich ist ihr Fressverhalten. Während die anderen vier eher schlingen, macht sie es vielmehr wie wir Menschen. Sie nimmt einen Mund voll, kaut in aller Seelenruhe und schluckt erst, wenn sie es genehm findet. So braucht sie für ihre Portion dreimal so lange, wie die anderen. Das kann Rozalie so gar nicht verstehen und sie würde, wenn sie schon fertig ist, Anuk dann gerne helfen beim Aufessen, was sie zu ihrem Leidwesen natürlich nicht darf.

Rozalie ist sehr aufgeweckt und frech. Obwohl bei ihr immer ein wenig Ängstlichkeit mitschwingt. Aber sie tastet sich an alles heran, weil sie halt auch neugierig ist. So wollte sie z. B. anfangs die offene Treppe im Haus nicht gehen. Mit Hilfe der anderen Vier, sie haben es vorgemacht, haben wir ihr gezeigt, dass das kein Problem ist. Und nachdem sie das verstanden hatte, ist sie voller Freude die Treppe immer wieder hoch und runter gelaufen. „Seht, ich kann das natürlich auch“ stand in ihrem Gesicht.

Nun lassen wir die beiden Mädels erst einmal in Ruhe hier ankommen. Sie müssen ja erst einmal alles kennen lernen. Und dann schauen wir, ob sie Lust auf Sport haben. Unsere 10 km-Dogtrekking-Runde heute durch den Taunus hat ihnen auf jeden Fall Spaß gemacht.

Freudige, liebevolle, harmonische und verzauberte Grüße senden euch Rozalie und Anuk mit den Kumpels Minus, Amor und Yuri sowie natürlich auch die Zweibeiner I. und D.‘

Und wie wir uns gefreut haben! Wir danken Familie H. für ihre Entscheidung für beide Husky-Mädels. Wohl wissend, dass Rozalie und Nanuk bei Euch in den besten Händen sind, wünschen wir Euch lange Jahre siebenfachen Spaß am gemeinsamen Leben, Sport und Spiel.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde


Askan

Askan

Der Siberian Husky-Malamute-Mix Askan kam mit seiner Wurfschwester Anfang Mai 2022 zu uns in die Auffangstation. Bei dem hübschen, stattlichen Rüden war gleich mehr ‚vom Husky‘ zu spüren als bei seiner Schwester.

AskanAskanAskan zeigte ein sehr gutes Sozialverhalten gegenüber Artgenossen und verhält sich sehr freundlich und aufgeschlossen gegenüber Menschen.

Wir waren erstaunt, dass der junge – am 22.04.2019 geborene – Rüde anfänglich von Interessenten etwas ‚übersehen‘ wurde.

Aber dann kam Familie G. auf der Suche nach einem neuen hündischen Gefährten für ihren nordischen Cookie auf den Hasleberg und erkannte sein Wesen. Schon beim ersten Kennenlernen wurde klar, dass sich vier zueinander passende Lebewesen gefunden haben. Ende Juli fuhren sie dann zusammen nach Hause.

Wir hörten, dass Askan und Cookie sehr gut miteinander auskommen und sich nähern. Die Familie schrieb vom Glücksgriff Askan und dass er auch sehr verschmust sei.

Anfang September durften wir das Glück sogar mit eigenen Augen auf der Station sehen. Familie G. machte in der Nähe Urlaub und half uns kräftig freitags beim Aufbau und samstags am ‚Tag der offenen Tür‘. Natürlich waren Cookie und Askan mit dabei und wir haben uns sehr darüber gefreut.

Vielen herzlichen Dank für alles! Wir freuen uns schon heute darauf, wenn Ihr mal wieder bei uns vorbeischaut.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde


Cody

Cody

Als der westsibirische Laika Mitte September 2021 in unserer Auffangstation kam, wirkte er anfänglich etwas misstrauisch. Schnell zeigte der Jagdhund seinen Willen und seine Fähigkeit zu lernen, sowohl im Zusammenleben mit Artgenossen als auch mit Menschen.

Da seine ersten Lebensjahre - Cody ist am 17.12.2018 geboren - nicht gerade aus dem Hunde-Bilderbuch stammten, suchten wir für seine neue Zukunft nach Menschen mit Hundeerfahrung, die zudem bereit sind, ihn seiner Genetik entsprechend zu halten und auszulasten.

Cody Cody Cody
Cody   Cody, Balu und Ferry
Cody   Cody

Es dauerte ein bisschen, bis Cody zwischen all unseren Nordischen gesehen wurde.

Eine uns schon lange bekannte Familie meldete sich auf der Suche nach einem neuen Mitglied auf vier Pfoten. Und Cody entsprach bei den Besuchen auf der Alb ihrem Wunsch. Es passte! Am 2. Juli 2022 durfte Cody mit nach Hause fahren.

Die Rückmeldungen sind sehr positiv, Cody sei ein echt toller Hund. In der hündischen ‚Rüden-WG‘ gibt es aktuell mit dem jungen Ferry noch Diskussionen, der gesetzter werdende Balu hält sich weitgehend heraus.

Cody

E. und B. haben in der Vergangenheit schon einige Herausforderungen gelöst. Wir sind überzeugt, dass sie auch diese ins Ziel führen werden.

Die Fotos aus dem neuen Zuhause zeigen jedenfalls einen strahlenden Cody wie aus dem Bilderbuch. Vielen herzlichen Dank dafür.

Wir freuen uns darauf bald wieder von Euch zu hören!

Das Team der Nothilfe für Polarhunde