Malou

Malou

Rasse: Siberian Husky
Geschlecht: weiblich
Geboren: 04.11.2017
Verträglichkeit: lebt in der gemischten Gruppe
Katzen/ Kleintiere: eher nein
Kinder: nein
Autofahren: macht sie gerne
Alleine bleiben: nach Eingewöhnung vorstellbar
Besonderheit: professionell behandelte, verheilte Fraktur am Bein hinten rechts
Seit Ende Februar 2020 in unserer Auffangstation auf der Schwäbischen Alb 

 

Update Januar 2021

Malou

Könnte Malou singen, würde sie sicher den halben Tag vor sich hin trällern: „Ich mach mir meine Welt, so wie sie mir gefällt!“ Und dann werden ihre Pläne durchkreuzt...MalouMalou

Ihr Bein hat sich stabilisiert und ist mittlerweile völlig unauffällig. Sie genießt nach wie vor Spaziergänge über die Schwäbische Alb, die für Malus Geschmack einfach nicht lange genug sein können.

Malou

Aber es gibt da bekanntlich noch ein paar andere wichtige Themen fürs restliche Leben, ganz besonders im Zusammenleben mit Menschen: Stillhalten, anfassen lassen und Leinenführigkeit. Unsere beharrliche Arbeit mit Malou zeigt dazu erste Erfolge. Malous Leinenführigkeit hat sich wesentlich verbessert, ihre Orientierung am Menschen nimmt zu.Malou MalouSie duldet schon etwas mehr Berührung durch den Menschen und hält auch etwas mehr aus. Anfänglich reagierte sie auf unsere Angebote grundsätzlich ablehnend und gesetzte Grenzen brachten sie regelrecht in Rage! Zwischenzeitlich sind Ansätze von Kooperationsbereitschaft zu erkennen.

Fazit: Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten weiter mit ihr an den Themen arbeiten.

Adäquater Umgang im häuslichen Bereich würde ihre Entwicklung sicher stark beschleunigen können. Eine Möglichkeit wäre für Malou auch eine kompetente Pflegestelle, die wir selbstverständlich auch mit den entsprechenden ‚Anleitungen‘ vertraut machen können.

Trauen Sie sich das zu und hätten Interesse an einer solchen Aufgabe?

Dann melden Sie sich bitte bei uns und lernen Malou und das auf sie zukommende ‚Programm‘ kennen.

Auch Menschen, die Malous Entwicklung durch eine Patenschaft unterstützen möchten, sind gerne willkommen.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt

 


 

Update Mai 2020

Malou

MalouMalouIn den letzten acht Wochen hat sich Malou sehr gut in den Stationsalltag eingefügt. Sie ist eine sehr temperamentvolle Hündin, die lange Spaziergänge über die Alb genießt, es darf auch durchaus zwischendrin gejoggt werden. Zwischendurch eingelegte Ruhepausen sind wichtig für Malous Trainingsprogramm. Im Gehege ist sie Spielen mit ihren Artgenossen auch nie abgeneigt. Malou ist nämlich ein Bewegungshund. Das ist aber nicht nur positiv, sondern gewissermaßen auch ihre ‚Masche‘, wenn sie in Stress gerät.

Malou

Das Beispiel einer Übung, die wir mit ihr bereits beim Geschirr anziehen machen, verdeutlicht was gemeint ist. Malou muss lernen still zu stehen und abzuwarten, bis die Schnallen geschlossen sind. Sie versucht jedoch durch Bewegung der Situation zu entkommen. Es erfordert einiges an Fingerspitzengefühl und ruhiger Ausstrahlung des Menschen, nun diese Übung mit ihr zu meistern. Kippt die Situation, ist sie sicher nach wie vor bereit, ihre Zähne einzusetzen.

Malou

An ihrem operierten Bein haben wir zwischenzeitlich eine leichte Fehlstellung erkannt, die auch bei langen Spaziergängen keinerlei beeinträchtigende Auswirkung hat. Es kommt sehr selten, aber sporadisch vor, dass sie für 2-3 Tritte das Bein entlastet. Danach ist alles wie vorher. Ein Schmerzempfinden ist dabei nicht erkennbar.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt

 


 

MalouMalouMalou hat für ihr Alter einiges hinter sich und ‚auf dem Kerbholz‘. Mit gerade mal stark zwei Jahren hat sie gerade noch die Kurve vor der wegen zwei Beißvorfällen drohenden Euthanasie bekommen. Sie hatte Glück und die Unterstützung eines beherzten Menschen, der sie zu uns auf den Hasleberg lenkte.

Malou

In den ersten Tagen zeigten uns ihre interessant gefärbten Augen eindeutig: lasst mich bloß in Ruhe und bleibt mir vom Leib!MalouMalou Sie war völlig hektisch, versuchte sich aus dem Halsband zu winden und wir fanden so gar keinen Zugang zu ihr. Eine Woche haben wir täglich konsequent Malou aus dem Gehege geholt und sie aufgefordert, ruhig ein paar Schritte weiter mit uns durch die Halle zu gehen. Dann war sie bereit, uns kurzzeitig einen freundlichen Blick zuzuwerfen und mal eine Berührung zuzulassen, ohne gleich abzuschnappen.

Sie zeigte ansatzweise Bereitschaft, unsere Führung und Entscheidungen anzunehmen. Wir arbeiten weiter daran, ihr den sichtlichen Stress durch ihre ständig zu treffenden eigenen Entscheidungen abzunehmen. Es wird ein langer, alle Geduld fordernder Weg werden. Aber er wird sich vor allem für Malou rentieren. Falls Malou Ihr Interesse weckt, ist es sicher von Vorteil, so früh wie möglich aktiv in ihre Entwicklung einzusteigen. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören!

 

Das Team der Nothilfe für Polarhunde - Freudenstadt

 

 

 

Diese Seite einem Freund mailen

 

Kontakt über:

letzte Bearbeitung am 07. Jan 21