Nino

Update Januar 2022

Seit Ihrer Ankunft auf dem Hasleberg Mitte Oktober 2021 haben Nino und Nascha starke Entwicklungsschritte durchgemacht, die uns sicher machen, dass wir den ‚Doppelpack‘ auflösen und die beiden Hunde getrennt vermitteln sollten.

Nino ist der eher gemütliche Husky, der altersgemäß gerne ruht und schläft.

Den Attacken von Nascha ist er eher ausgewichen, um einfach seine Ruhe zu haben. Er leistet mittlerweile Benji Gesellschaft und ist damit sehr zufrieden.

Er ist super gerne regelmäßig in der Natur unterwegs. Seine Linsentrübung hindert ihn keineswegs daran. Vertraut er dem Menschen am anderen Ende der Leine, merkt man davon nichts. Zumal er ja auch noch eine bestens funktionierende Nase hat.

Beim Anlegen des Geschirrs sollte man sich ‚hündisch korrekt‘ ruhig von der Seite nähern, dann hat auch Nino kein Problem sich langsam an solche Berührungen zu gewöhnen. Er kann ein ganz reizender Begleiter sein!

Haben Sie Lust, Geduld und Zeit, ihm seine Chance zu geben? Dann melden Sie sich bei uns.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde


 

Nino

Rasse: Siberian Husky
Geschlecht: männlich
Geboren: 17.06.2012

Verträglichkeit: leben in der gemischten Gruppe
Katzen/ Kleintiere: nein
Kinder: ja
Autofahren: sollte noch etwas geübt werden
Alleine bleiben: nach Eingewöhnung vorstellbar
Seit Mitte Oktober 2021 in unserer Auffangstation auf der Schwäbischen Alb

 

NaschaNinoNascha und Nino wurden zusammen mit Aschki anlässlich des Todes ihres Besitzers Mitte Oktober zu uns auf den Hasleberg gebracht. Alle drei Hunde sind grundsätzlich sehr freundlich zu Menschen. In den letzten Jahren lebten sie zusammen nur noch draußen, durften früher aber auch mit ins Haus.

Was sie offensichtlich nie gelernt haben ist sich festhalten zu lassen, was für Themen wie Fell- oder Pfoten-Pflege manchmal nötig ist. Sie versuchen sich dann aus der Situation herauszuwinden oder ihr notfalls mit Abschnappen zu entkommen.

Nino

NaschaNino

In ihrem künftigen Zuhause wäre es gut, wenn ihnen ihre Menschen dies behutsam und geduldig beibringen würden, wissentlich, dass man bei Hunden dieses Alters auch an Grenzen kommen kann.

Wir haben die Zeit des Kennenlernens auch genutzt, um herauszufinden, inwieweit das Trio getrennt werden kann.

Nino und Nascha hängen sehr aneinander und sollten zusammenbleiben dürfen. Sie sind nicht verwandt, leben aber seit Welpenalter zusammen und sind sich sehr ähnlich. Beide gehen mit Begeisterung spazieren und laufen dabei sehr anständig an der Leine.

Nascha kam sehr unfit hier an, was uns etwas Sorgen machte. Aber nicht zuletzt durch die regelmäßige Bewegung in unserem ‚Kurgarten‘ genannten Freilauf, wandeln sich langsam ihre mitgebrachten ‚Fettpölsterchen in Sixpacks‘ um. Und damit können die Spaziergänge zunehmen verlängert werden.

Nascha, Nino und Aschki

Nino sieht wegen einer starken Linsentrübung nicht mehr allzu viel, kommt damit aber gut zurecht.

Würden die beiden Nordischen in IHR Leben passen? Dann freuen wir uns über Ihren Kontakt!

Das Team der Nothilfe für Polarhunde

 

 

 

 

Diese Seite einem Freund mailen

 

Kontakt über:

letzte Bearbeitung am 07. Jan 22