Die RegenbogenbrückeDie Regenbogenbrücke

Es gibt eine Brücke, die den Himmel und die Erde verbindet. Weil sie so viele Farben hat, nennt man sie die Regenbogenbrücke. Auf der anderen Seite der Brücke liegt ein wunderschönes Land mit blühenden Wiesen, mit saftigem grünen Gras und traumhaften Wäldern. Wenn ein geliebtes Tier die Erde für immer verlassen muss, gelangt es zu diesem wundervollen Ort. Dort gibt es immer reichlich zu fressen und zu trinken, und das Wetter ist immer so schön und warm wie im Frühling. Die alten Tiere werden dort wieder jung und die kranken Tiere wieder gesund. Den ganzen Tag toben sie vergnügt zusammen herum.
Nur eines fehlt ihnen zu ihrem vollkommenen Glück: Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag miteinander, bis eines Tages eines von ihnen plötzlich innehält und gespannt aufsieht. Seine Nase nimmt Witterung auf, seine Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß. Es tritt aus der Gruppe heraus und rennt dann los über das grüne Gras. Es wird schneller und schneller, denn es hat Dich gesehen!
Und wenn Du und Dein geliebtes Tier sich treffen, gibt es eine Wiedersehensfreude, die nicht enden will. Du nimmst es in Deine Arme und hältst es fest umschlungen. Dein Gesicht wird wieder und von ihm geküsst, deine Hände streicheln über sein schönes weiches Fell, und Du siehst endlich wieder in die Augen Deines geliebten Freundes, der so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber niemals aus Deinem Herzen. Dann überquert ihr gemeinsam die Regenbogenbrücke und werdet von nun an niemals mehr getrennt sein ...

 

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.

Johann Wolfgang von Goethe

Jacky

Jacky
* 03.02.2008 †
22.06.2022

„Jacky ist toll!“ „Für uns ist Jacky ein Gewinn!“ „Jacky ist ein Glücksfall für uns.“ “Wir lieben ihn, so oder so“. Das sind nur vier Sätze aus den vielen Berichten, die wir von und über Jacky bekamen im Laufe von fünfeinhalb Jahren in seiner Familie.

Jacky hatten wir zweimal in der Vermittlung: Als Jungspund, und dann wieder als Neunjähriger, nachdem sein Herrchen gestorben war und sein Frauchen ihn und seine Gefährtin Polara auf Dauer nicht behalten konnte.

Jacky zeigte sich in unserer Station als Traum von einem Husky: verschmust, friedliebend, sanft. Doch aufgrund seines Alters und seiner Spondylosen befürchteten wir trotzdem, dass Jacky länger auf seine neue Familie warten müsste. Doch dann kam Familie H. & H., und sie schauten weder nach Handicaps noch nach Alter, sondern „nur“ nach ihrem Herzen und ob „der Neue“ zu den bereits vorhandenen Hundebuben passen würde. Und Jacky passte! Sowohl ins Herz der beiden als auch ins vorhandene Rudel. Trotz aller alter und neu hinzukommender Handicaps, wie z. B. Diabetes, durfte Jacky 5 ½ Jahre in seiner neuen Familie genießen – wirklich genießen, denn Frauchen und Herrchen taten alles, um Jacky das Leben lebenswert zu machen. Gedankt wurde es ihnen mit einem absolut treuen und lebensfrohen Gefährten, Jacky wurde ihr „Sonnenschein“ und „Herzenshund“.

Am 24.02.2022 wurde Jacky 14 Jahre alt, immer mehr machten ihm seine gesundheitlichen Baustellen Probleme. Im Mai schrieben seine Menschen „und nun nehmen wir jeden Tag mit Dankbarkeit“. Am 22.06. mussten sie Jacky über die Regenbogenbrücke gehen lassen – bis zuletzt war er geistig wach, aufmerksam und aufgeweckt. Und so wird ihn sein Rudel in Erinnerung behalten.

Unser Jacky, unser Alterspräsident!

Eigentlich hätten wir uns noch viele schöne Jahre mit Dir gewünscht, aber leider hat Deine Gesundheit nicht mitgespielt. Du hast bis zum Schluss gekämpft und alles gegeben. Du hast uns am Ende aber auch gezeigt, dass es für Dich hier nicht mehr weitergeht.

Schweren Herzens haben wir Dich zur Regenbogenbrücke ziehen lassen. Unser Verstand sagte ja, unser Herz nein. Für Dich hat erst einmal der Versand gesiegt. 14 ½ Jahre sind für Deine vielen Baustellen ein tolles Alter. Ohne die Unterstützung von unserer lieben Physiotherapeutin und lieben Tierärztin hätten wir es nicht geschafft, Dir so ein bis zum Schluss fröhliches Leben zu bieten.

In den fünfeinhalb Jahren mit Dir hast Du unser Leben jeden Tag bereichert, und wir wollen keinen einzigen dieser Tage missen. Du warst ein Sonnenschein und ein Herzenshund. Du wusstest aber auch genau, wie Du uns um Deine Pfoten wickelst und dass wir Dir nie böse sein konnten. Du hattest immer ein freches Grinsen im Gesicht und der Schalk saß Dir im Nacken.

Danke, dass Du unser Leben bereichert hast und wir Dich bis dahin begleiten durften. Wir sehen uns an der Regenbogenbrücke wieder. Und dann werden wir unseren gemeinsamen Weg fortsetzen.

Dein Dich nie vergessendes Rudel.

Lieber Jacky, auch wir werden Dich nie vergessen! Du warst etwas ganz Besonderes. Wir sind sehr traurig, dass Du nun Dein Rudel verlassen musstest, zumindest in dieser Welt, und wir sind gleichzeitig sehr glücklich darüber, dass Du in Deinem zweiten Lebensabschnitt auf Händen getragen wurdest und Dein Leben bis zuletzt genießen durftest. Dafür danken wir Euch, liebe I. und lieber D., von ganzem Herzen! Und wir danken Euch, dass Ihr Euer Herz wieder für zwei andere Notfelle geöffnet habt – wir sind sicher, dass Eure Entscheidung ganz im Sinne von Jacky ist.

Jacky bleibt unvergessen!

Das Team der Nothilfe für Polarhunde

 

"If there are no dogs in Heaven,
then when I die I want to go
where they went."
Will Rogers, 1897-1935

 
 

übersetzt:
"Wenn es im Himmel keine Hunde gibt,
dann möchte ich, wenn ich sterbe, dahingehen,
wo sie hingegangen sind."

 

 

nächste Seite                                nach oben
 

21.09.22