Nothilfe fuer Polarhunde. Freudenstadt


letzte Aktualisierung 26.11.2020

N E W S

Liebe Freunde und Freundinnen der Nordischen,

unser Fotokalender 2021 geht jetzt in Druck und wird im November versandfertig sein. Hier können Sie die Vorschau einsehen: <klick>

Wir finden, die Fotos können sich wirklich sehen lassen – herzlichen Dank an dieser Stelle für alle, die Fotos eingereicht haben. Die Auswahl fiel dieses Mal sehr schwer, aber es können eben nur zwölf Motive „zum Zug“ kommen. Wir hoffen, Ihnen gefällt der Kalender 2021 so gut wie uns!

Sie können den Kalender ab sofort bestellen. Wenn Sie ihn möchten, zögern Sie nicht – Sie erinnern sich vielleicht: der Kalender 2020 war Anfang Dezember ausverkauft! <klick>

 
 

26.11.2020
ChinookChinook – Wonneproppen im Glück

Chinook ist einer aus der sechsköpfige Hundegruppe, die Ende August 2020 aus wirtschaftlichen Gründen ihr Zuhause verlor. Wir erlebten den ca. 2011 geborenen Husky sofort als sprichwörtlichen Wonneproppen. Extrem Menschenbezogen, sofort freudig auf einen zukommend und jegliche Zuwendung sichtlich genießend. Aber nicht nur das. Chinook genießt das Leben mit all seinen Angeboten. Er ist ein begeisterter Spaziergänger. Dabei nutzt er gerne jede Gelegenheit, sich im Gras zu wälzen und strahlt dabei.

Er kam ziemlich übergewichtig auf die Alb und wir starteten behutsam sein Fitness-Programm mit Spaziergängen...<klick>


24.11.2020
NikoNiko - update Sommer 2020

Niko wird dieses Jahr zehn Jahre alt, am 30. Oktober. Jahre voller Freude und Sorgen liegen hinter ihm und seinem Pflegefrauchen, aber meist ist Niko ein fröhlicher und immer ein freundlicher Hund, trotz seiner Behinderung.
Bei regnerischem Wetter hat er oft Schmerzen in seinem um zwei Zentimeter verkürzten Beinchen, und er hat weniger Ausdauer als andere Hunde in seinem Alter. Aber die Pflegefamilie richtet sich nach ihm – bei Regen sind die Spaziergänge kürzer; Niko entscheidet …. Und dann wird eben mehr gekuschelt und gestreichelt – Niko hält das für einen durchaus gleichwertigen Ersatz für Spaziergänge...<klick>


22.11.2020
PepaName: Pepa - klein, aber oho!

Pepa wurde Anfang November zu uns auf den Hasleberg gebracht, da ihr Besitzer sie beim Umzug nicht mitnehmen konnte. Wie auch immer der Name der kleinen Husky-Hündin ausgesprochen wird, uns drängt sich das englische Wort ‚pepper‘ regelrecht auf. Denn Pfeffer hat das junge Mädchen reichlich unterm Fell! Sie lebt im Gehege u.a. mit Pelle. Wenn der zweimal so große Rüde eine Party mal wieder zu toll feiert, weiß Pepa sich durchaus zu wehren und sagt ihm deutlich ihre Meinung. Und erstaunlicherweise versteht Pelle, was sie meint...<klick>


20.11.2020
LokiLoki – der Unerfahrene hat das Glück gepachtet!

Der Siberian Husky Loki kam Mitte August 2020 von einer anderen Tierschutzorganisation zu uns auf die Alb. Er machte den Eindruck noch extrem wenig vom Leben zu kennen, obwohl er bereits seit dem 30.06.2018 auf der Welt war. Wir reagierten mit einer sehr behutsamen Eingewöhnung auf der Station und in die Hundegruppe, in der er sich gut sozialverträglich benahm. Die Hündin Nila schien ihm Orientierung zu geben. Beide spielten sehr innig miteinander und er traute sich auch den ein oder anderen Schabernack bei ihr...<klick>


18.11.2020
TapuiTapui – das Christkind

Tapui wurde Ende Oktober von seinen letzten Besitzern zu uns auf den Hasleberg gebracht, um ihn in die ‚richtigen‘ Hände zu übergeben. Tapui wurde an ‚Heilig Abend‘ geboren, ist also noch kein Jahr alt. Wir erleben einen Junghund, der noch viel lernen und nachholen muss. In Sachen Erziehung, Erfahrung, aber auch zur Ruhe zu kommen, denn auf einige Situationen reagiert er nervös bzw. hibbelig...<klick>


16.11.2020
KonradKonrad - update Sommer 2020

Konrad ist inzwischen 11,5 Jahre alt, für seine Größe ein stolzes Alter, aber man merkt ihm sein Alter nicht an. Er ist munter unterwegs, lange Spaziergänge und auch Joggen mit Frauchen oder Herrchen sind für ihn kein Thema.
Konrads Epilepsie haben die Pflegeeltern gut im Griff. Er hat nur alle paar Monate einen Anfall, und dann einen leichten. Die Blutwerte werden halbjährlich kontrolliert, sie sind für sein Alter bestens und zeigen nur minimale, eben altersbedingte Veränderungen...<klick>


14.11.2020
KeiraKeira – jetzt Akira - mit Vollgas in den 3. Lebensabschnitt!

Keira ist die älteste aus der 6-er-Gruppe, die Ende August 2020 auf die Station kam. Mit ihren 13 ½ Jahren (geboren am 01.03.2007) machte sie bei der Ankunft einen relativ fitten Eindruck. Und sie hatte unglaubliches Glück! Kaum war sie auf der Schwäbischen Alb angekommen, durfte sie auch schon wieder ihre Koffer packen. Eine langjährige Freundin der Nordischen und der Nothilfe mit einem großen Herz für ältere Hundedamen war wieder soweit, eine solche Hündin in ihrer Hundegruppe aufzunehmen.

Als ich vom Schicksal der 13-jährigen Hündin hörte, stand ziemlich schnell fest, dass es mal wieder an der Zeit war die Schwäbische Alb zu besuchen...<klick>


12.11.2020
NayeliNayeli - unser „Baby“ ist nun schon 3,5 Jahre alt

Kaum zu glauben; für uns wird Nayeli immer „unser Baby“ sein, denn so viele Welpen haben wir ja zum Glück nicht in der Vermittlung. Dass aus „dem Baby“ eine ganz tolle junge Husky-Dame geworden ist, hatte die Familie ja in ihrer letzten Post berichtet. Feinfühlig und neugierig zugleich, ist sie für viele Aktivitäten zu begeistern. Nayeli hat einen wunderbaren Charakter, aber so ganz „unschuldig“ ist ihre Familie an dieser überaus positiven Entwicklung nicht, denn sie boten und bieten Nayeli viele Möglichkeiten und Chancen...<klick>


11.11.2020
InochiInochi - update Sommer 2020

Bei Inochi war von einem „Stillstand“ in den vergangenen Monaten nichts zu spüren. Im Frühjahr begann sich Inochi, brennend für die hündische Damenwelt zu interessieren, einige Hundemädels in der Nachbarschaft waren läufig. Stress pur für Inochi, und Stress bedeutet bei ihm immer noch: Durchfall, nichts fressen, und damit natürlich auch Verweigerung der Medikamente. Deshalb wurde Inochi vor ein paar Wochen kastriert. Die Kastration wurde so lange hinausgezögert, weil bei einem „Angsthund“ wie Inochi die Gefahr besteht, dass, wenn die Kastration zu früh erfolgt, er in seiner Angst bleibt.
Bei Inochi hatte das Pflegefrauchen mit ihrem Einfühlungsvermögen für ihn ganz offensichtlich den richtigen Zeitpunkt für die Kastration „erwischt“, denn seither macht Inochi große Fortschritte. Vielleicht würde nicht jeder das als „große Fortschritte“ erkennen, aber wer weiß, was ein „Angsthund“ ist und dazu noch von der Rasse Shiba, der würde es als „Riesenfortschritte“ bezeichnen...<klick>


09.11.2020
BaluBalu – Gipfelgrüße von der „sibirischen Tussi“

Nein, nein, wir haben uns nicht vertan, Balu IST ein Rüde, aber offenbar benimmt er sich in seiner Familie inzwischen ein bisschen „Tussi-haft“. In deren letztem Bericht wurde Balu „kackbratziger Motzi“ genannt, heute „Tussi“ und „Prinzessin“. Nach seiner Vorgeschichte könnte es aber schlimmere Verhaltensweisen geben. Wobei – was heißt „Vorgeschichte“?! Die kennen wir nicht, Balu wurde ohne viel Informationen als „Notfall“ bei uns abgegeben und blieb über drei (!) Jahre bei uns, bis die richtigen Menschen für IHN kamen. So, wie er sich bei uns verhalten hat – mit Maulkorb mussten wir dem Widerspenstigen 1001 Mal zeigen, dass Streicheln schön ist (etc., etc.) – überrascht sein heutiges Prinzessinnengehabe nun wirklich. Aber besser Prinzessin und Tussi als „Beißer“ …<klick>


06.11.2020
SladeSlade – bereit für den dritten Lebensabschnitt

Slade hat durch einen harten Schicksalsschlag in der Familie alles verloren, was ihm über 12 Jahre lieb und vertraut war. Der hübsche Siberian Husky ist ein sehr angenehmer Vertreter seiner Art, liebt das Leben in der Natur und geht dabei sehr anständig an der Leine. Er ist auch keinesfalls aufdringlich, bei den Fotoaufnahmen kam er irgendwann auf mich zu, leckte mir das Ohr und ließ sich sehr gerne kraulen...<klick>


04.11.2020
AceAce – manchmal kommt es anders als man denkt!

Ace kam Mitte Juni 2020 mit extrem schlechtem Ruf zu uns. Wir nehmen solche Warnungen natürlich dankbar an und ernst. Ace wurde in verschiedenen Situationen, z.B. beim Tierarzt und bei der Körperpflege mit Maulkorb gesichert. Es überraschte uns schon, dass das mitnichten nötig war, weil Ace uns nichts von seinem Ruf zeigte. Der am 01.05.2015 geborene Siberian Husky war auf dem Hasleberg einfach ein umgänglicher Hund mit Menschen und Artgenossen...<klick>


02.11.2020
NilaNila - update November 2020

Nila tat sich anfangs sehr schwer, sich - für sie - neuen Situationen zu öffnen und damit auseinanderzusetzten. Das betraf Kontakt mit Menschen, Fellbürsten, Umwelt beim Spazierengehen, einfach alles Alltägliche im Leben eines Hundes. Das permanente sanfte Training zeigte Erfolg, wenn auch eher nach dem Motto ‚zwei Schritte vor, einer zurück‘, aber es ging immerhin in die richtige Richtung.

Als Hova, ihre langjährige Kameradin, in ihre neue Zukunft auszog, löste das bei Nila plötzlich eine große Wende aus...<klick>


31.10.2020
HovaHova – kam genau zur richtigen Zeit auf die Alb!

Hova haben wir Mitte Juni 2020 von einem anderen Tierschutzverein übernommen. Ihr Körper verriet uns, dass sie wohl vielen Welpen das Leben geschenkt hat. Unser erster Eindruck von Hova war, dass sie bereit ist, darüber hinaus fehlende Lebenserfahrung und bisher eventuell Versäumtes gerne nachholen zu wollen. Die am 01.01.2013 geborene Siberian Husky-Hündin hat auf der Station große Entwicklungsschritte gemacht. Sie verlor ihre Schüchternheit gegenüber Menschen und wurde täglich in der Station und draußen in der Natur etwas ‚Umwelt-sicherer‘...<klick>


29.10.2020
FreddyFreddy

So werde ich auf jeden Fall seit einiger Zeit gerufen. Lange Jahre habe ich auf der Straße gelebt. Als kleiner Kater hatte ich mal ein Zuhause, dort bin ich aber weggelaufen, da ich unkastriert in den Freigang gelassen wurde. Ich habe mich überall herumgetrieben und wurde oft unfreundlich weggejagt.
Aus diesem Grunde bin ich Menschen gegenüber extrem vorsichtig, obwohl ich eigentlich schon sehr gerne gestreichelt werden würde....
Auf meiner Pflegestelle fühle ich mich sogar richtig wohl, weshalb ich versuche, die dortigen Kater wegzujagen. Das gefällt meinem Pflegefrauchen, aber glaub gar nicht so sehr...<klick>