Nothilfe fuer Polarhunde e.V. Freudenstadt


letzte Aktualisierung 18.07.2019

N E W S

 

18.07.2019
IshaIsha

Seit Mitte Juni 2019 in unserer Auffangstation auf der schwäbischen Alb
Isha kam als ‚unbeschriebenes Blatt‘ zu uns auf den Hasleberg. Vermutlich kommt er aus Zwingerhaltung. Er mag Menschen sehr und freut sich über jeden Kontakt mit ihnen. Bei Artgenossen verhält er sich eher angespannt, so als würde er stets mit dem Schlimmsten rechnen...<klick>


16.07.2019
ManchitaManchita – wenn das Schicksal die Pfoten im Spiel hat!

Die souveräne Husky-Malamute-Mix-Hündin Manchita verlor ihr Zuhause im Alter von acht Jahren (geb. 01.11.2010) aufgrund eines Todesfalls in der Familie. Über einen Umweg wurde sie von einer beherzten Schweizer Tierschützerin Mitte April 2019 auf den Hasleberg gebracht. Sie ist eine absolut menschenbezogene Hündin mit einer sehr angenehmen Ausstrahlung und liebte nicht nur ihre ausgedehnten Gassi-Runden über die Alb sondern auch ihren Gassi-Geher. Die Pflegerinnen wurden auch fast täglich von ihr überzeugt, dass sie vormittags beim Stationsdienst in der Halle eine tolle Unterstützung sei. Die Hauptsache, Manchita konnte bei Menschen sein!
Unweit der Station hatte fast zeitgleich ein Pensionär mit jahrelanger Husky-Erfahrung seinen alten Freund auf vier Pfoten verloren...<klick>


14.07.2019
HelgaHelga – fröhliches, robustes Wesen in einem anfälligen Körper

Helga hat Husten! Das war bald nach ihrer Ankunft Ende Februar 2019 fast schon ein ‚geflügeltes Wort‘ auf der Station. Sie hatte dabei den Auswurf eines Kettenrauchers und wir verdächtigten sie im Spaß, nachts heimlich Zigarren zu rauchen. Es hätte auch gut zu ihrem Wesen gepasst! Sie ist nicht nur mit allen Artgenossen verträglich, sondern zeigte sich stets von Bobis Gebrummel unbeeindruckt und klaute ihm mal nebenbei sein Schweineohr...<klick>


12.07.2019
Garagentore abschleifenDie Station - update Juli 20219

Kaum war der Gärtner am Freitagabend am Zusammenräumen, kam auch schon das erste Paar mit dem Campingbus und ihren Fellnasen auf dem Hasleberg an. Beim letzten Treffen der Helfer hatten wir gleich den Folgetermin ausgemacht, an dem die meisten Zeit hatten: Samstag, der 22. Juni.
Das eingespielte ‚Farben-Trio‘ begann gleich morgens, das erste Garagentor zu schleifen. Die rote Farbe hatte jetzt vier Jahre auf der Wetterseite gehalten. Wir waren uns einig, wenn man den Kaufpreis neuer Tore bedenkt, können wir dafür noch lange streichen. Die Mechanik der Tore ist noch gut...<klick>


10.07.2019
TamikoTamiko - update Juli 2019

Traumhündin immer noch auf dem Hasleberg ?!!!?
wie kann das sein? – für uns völlig unverständlich, wartet diese zauberhafte Hündin immer noch in der Auffangstation und hat so gut wie keine Anfragen.
Dabei bringt Tamiko alles mit, was Hundebesitzer im Allgemeinen glücklich macht, so ist Tamiko sehr freundlich zu Menschen und mit Artgenossen beiderlei Geschlechts super gut verträglich...<klick>


08.07.2019
AdelAdel - update Juli 2019

Adel belebt seit dem Frühjahr unsere Auffangstation und ihr Gehege.
Während dieser Zeit ist uns aufgefallen, dass die Hündin gelegentlich ein Bein entlastet und ein etwas steifes Gangbild hat. Daraufhin haben wir sie zunächst auf Mittelmeer- Krankheiten und Borreliose testen lassen,
was jedoch rasch ausgeschlossen werden konnte. Anschließend wurden noch Röntgenaufnahmen angefertigt und hier gab es dann doch einen Befund – Spondylose...<klick>


06.07.2019
Queen RoseQueen Rose schickt Fotogrüße

Die mittlerweile dreijährige Queen Rose durfte Anfang 2019 vom Hasleberg in ihre neue Zukunft bei ihrer neuen Familie starten. Ehemals ‚ungewollt‘ und medizinisch unbehandelt, darf sie jetzt umsorgt erleben, was sie glücklich macht: überall dabei sein, um die Felder ziehen, kuscheln, baden, sie hat jetzt sogar ihren eigenen Pool in ‚ihrem Rosengarten‘!
Wir wissen, dass viele von Ihnen ihr Schicksal berührt hat und Sie Queens Entwicklung in der Station mitverfolgten. Sie fieberten mit uns, was die Zukunft für Queen Rose wohl bereithält. Jetzt ist sie schon länger ein wahres Glücksfell und schickte uns allen Fotogrüße...<klick>


04.07.2019
Little Sky buddeltProjekt Durchbuddelschutz

Weiterentwicklung unserer Arbeit mit den Tieren ist uns immer sehr wichtig. Nicht nur die Methodik der betreuenden Menschen wird weiter optimiert, auch unsere Station braucht manchmal entsprechende Anpassungen.
Sie erinnern sich sicher noch an das verwahrloste Oldie-Rudel, das Anfang 2016 zu uns auf die Station kam. Alle brauchten viel medizinische und seelische Pflege, aber auch dringend sanfte Bewegung zum Muskelaufbau. Das brachte uns auf die Idee, das hintere große Quergehege dafür einzurichten, welches gerade geschlossen worden war. Die Oldies nahmen das Angebot gerne an und schlenderten den ganzen Tag dort umher. Wir tauften das Quergehege daraufhin ‚Kurgarten‘...<klick>


02.07.2019
Magazin der Stadt Freudenstadt



Auch in der Ausgabe von 2019 wurde die Nothilfe für Polarhunde e.V. wieder im Magazin der Stadt Freudenstadt bedacht...<klick>


30.06.2019
Casabel

Es kommt uns vor, als sei es gestern gewesen, als wir Casabel mit ihrer neuen Familie beim Start in ihre Neue Zukunft vor der Station nachwinkten, dabei sind schon wieder ein paar Wochen ins Land gegangen. Zum Abschied hatte sie uns Post aus dem Urlaub versprochen und sie hat es wahr gemacht! Sie diktierte jetzt Ihren neuen Menschen einen Brief an uns alle in die ‚Feder‘:
‚Liebes Nothilfe Team,
es ist jetzt wirklich an der Zeit, dass ich Euch erzähle, wie es mir ergangen ist und wie es mir ergeht.
Es begann mit einem ganz normalen Morgen in der Auffangstation Burladingen-Gauselfingen, jedoch musste an diesem Tag etwas anders sein, ich bekam kein Frühstück, was bis heute für mich ganz wichtig ist, ebenso wie alle anderen Mahlzeiten...<klick>


28.06.2019
NanukNanuk (ehemals Nico) – „wie die Zeit vergeht“

Nico kam als gerade einmal ein paar Monate altes Husky-Bübchen zu uns, und hatte natürlich viele Anfragen. Das ist immer so bei Welpen, und es ist für uns oft sehr schwierig, unter all den Angeboten „DIE richtigen“ Menschen zu finden. Bei dem hübschen Nico war das nicht anders. Als sich Menschen meldeten, die bereits bewiesen hatten, dass sie mit Nordischen umgehen können, und die sich der Verantwortung, eine jahrelange Partnerschaft mit einem Hund einzugehen, bewusst waren, fiel die Entscheidung letztendlich leicht. Dass dies die richtige Entscheidung war, zeigt der Bericht vom vierten Geburtstag...<klick>


24.06.2019
CanoCano

Cano stammt aus einem Privathaushalt und wurde wegen Überforderung zu uns gebracht. Der junge, bildhübsche Husky zeigt sich uns als sehr angenehm und höflich zu Menschen und Artgenossen. Menschen gegenüber braucht er etwas Zeit, um sie einzuschätzen. Wird er nicht bedrängt, sondern darf von sich aus auf einen zukommen...<klick>


22.06.2019
SnowSnow - will noch wachsen

Snow kennt Wohnung und Garten und hat bereits angefangen, das Alleinebleiben zu lernen. Man merkt ihm an, dass er wohl sehr liebevoll in seiner Familie aufgezogen wurde. Er hat keinerlei Vorbehalte Menschen gegenüber und ist recht umweltsicher...<klick>


21.06.2019
NavajoNavajo – doch „nur“ ein 100-%-Husky

Vor ziemlich genau einem Jahr, Ende Mai, durfte Navajo aus der Station ausziehen und in sein neues Zuhause in der Schweiz umsiedeln. Navajo war und ist ein ganz Besonderer. Zum einen vom Aussehen her: ein Auge grün, das andere blau, einen Mix aus Husky und Saarloos-Wolfhund hatte (!) man vermutet (das Dementi siehe unten). Zum anderen vom Charakter her: äußerst freundlich und offen gegenüber Menschen, verträglich mit Artgenossen, und das, obwohl Navajo in seinem früheren Zuhause nur im Keller und Garten „wohnen“ durfte. Die Eingewöhnung in ein bestehendes Dreier-Rudel verlief recht unkompliziert, vor allem, weil sich das Frauchen, die „Chefin“, viel Zeit zum Kennenlernen und Zusammenführen genommen hat. Einen Monat lang kam sie mit ihren drei Fellnasen aus der Schweiz angereist, um Navajo in der Station zu besuchen – und um ihn dann schließlich Ende Mai 2018 mitzunehmen...<klick>