Nothilfe fuer Polarhunde e.V. Freudenstadt


letzte Aktualisierung 21.01.2019

N E W S

Termin Mitgliederversammlung 2019
Liebe Mitglieder,
damit Sie schon mal planen können, hier die Vorschau zur diesjährigen Mitgliederversammlung, auch Jahreshauptversammlung genannt:

Termin: Samstag, 27. April 2019
Ort: Auffangstation
Klepperteil 4
72393 Burladingen-Gauselfingen

Eine entsprechende Einladung mit Tagesordnung erhalten Sie rechtzeitig per Post.
Ihr Team der Nothilfe für Polarhunde e.V. - Freudenstadt


 

21.01.2019
SkySky – immer noch ängstlich, aber auch sehr anhänglich und verspielt

Husky, vielleicht ein bisschen Saarloos Wolfhund und ganz viel schlechte Erfahrungen – das ist der „Cocktail“, aus dem Sky gemixt ist. Nicht gerade die besten „Zutaten“, um daraus einen freundlichen und entspannten Hund zu machen. Aber Skys Menschen ließen sich von Skys Ängstlichkeit, ja manchmal Panik in unbekannten Situationen, nicht abschrecken, sie sahen hauptsächlich ihr sehr feines und sanftes Wesen und entschieden sich ganz bewusst für Sky. Bereut haben sie es nicht – auch nicht, als Sky sich anfangs verkrochen und, wenn man sie anfassen wollte, aus Angst vor Schlägen geschrien hat. Sie haben es mit viel Liebe, Geduld und Empathie geschafft, aus Sky innerhalb von nur zwei Jahren ein gegenüber den Familienangehörigen anhängliches „Mäuschen“ zu machen...<klick>


19.01.2019
Und wieder SchrebergartenSchrebergartensiedlung – die zweite

Im Juli 2014 wurden wir zu einer Schrebergartensiedlung  in der Nähe von Freudenstadt gerufen. Ein älterer Mann versorgte dort seit vielen Jahren verwilderte Katzen – aber dann waren es einfach zu viele geworden. Vielleicht erinnert sich die oder der eine oder andere von Ihnen noch an den „Fall“. Wir konnten damals eine junge Mama, Ninja, mehrere ihrer Kleinen und einen Kater, wahrscheinlich den Vater fast aller Katzenkinder in dieser Schrebergartensiedlung, einfangen und kastrieren lassen. Ninja war gerade mal circa 1,5 Jahre alt, hatte bereits zum dritten Mal Junge und war am Ende ihrer Kräfte. Im April 2015 war sie dann soweit gepäppelt und zahm, dass sie vermittelt werden konnte...<klick>


17.01.2019
Milow, jetzt AskanMilow – heißt jetzt Askan, der schwarze Engel, und macht seinem neuen Namen alle Ehre

Eineinhalbjährig war der Husky-Bub Milow in unserer Station gelandet – trotz seines noch jungen Alters hatte er bereits eine Besitzer-Odyssee hinter sich und war verständlicherweise verunsichert, aber stets freundlich und aufgeschlossen. Die Station war im Juni 2018 Milows Sprungbrett in ein behütetes, stabiles Familienleben für „immer“, die von ihm so dringend herbeigesehnte und benötigte Orientierung liefern Frauchen und zwei Hundekumpels. Zum Zeichen des Neuanfangs wurde aus Milow Askan, und der folgende Bericht des Frauchens zeigt, dass Askan bereits viel souveräner geworden ist...<klick>


15.01.2019
Abteilung KatzenhilfeSeit unserem letzten Update gab es nicht nur neue erfolgreiche Rettungs- und Kastrationsaktionen, zum Glück konnten auch immerhin mehrere Miezen in neue Familien vermittelt und eine seiner Besitzerin zurückgebracht werden...<klick>

13.01.2019

Oh ja, es waren bis heilig Dreikönig wahre Engelscharen am Hasleberg und ließen als Zeichen Ihrer Verbundenheit mit unseren ehemaligen und aktuellen Notfellen Sterne über der Station leuchten! Ob anonym oder mit den unten aufgeführten Namensnennungen, Sie alle haben mit Ihren Sternen das Leben für unsere Tiere heller und ihren Weg in eine Neue Zukunft sichtbar gemacht.
Wir freuen uns zusammen mit ihnen sehr über diesen wunderbaren Sternenhimmel. Sie sind einfach großartig! Genießen Sie diesen schönen Anblick...<klick>


12.01.2019
AronAron – Sechser im Lotto gesucht!

Ja, Sie sehen und lesen richtig. Aron – im Juli 2017 als Pelle vermittelt – ist im November 2018 in unsere Auffangstation zurückgekehrt.
Nicht, dass er in seinem letzten Zuhause nichts gelernt hätte, aber Aron ist eine ‚hündische Lebensaufgabe‘. Durch sich ändernde Lebensumstände seiner neuen Familie begab er sich zunehmend auf den Weg zurück in seine alten Muster...<klick>


11.01.2019
MaxiSeit unserer letzten Aktualisierung sind bei der Katzenhilfe der NfP einige Notfälle gelandet, drei von ihnen suchen nun dringend eine neue Familie – und bis es soweit ist, Paten

Die vierzehnjährige Maxi ist mit ihrem ehemaligen Frauchen alt geworden. Das Frauchen konnte sich wohl schon längere Zeit nicht mehr ausreichend um Maxi kümmern – jemand anderes aus der Familie tat es auch nicht, und Maxi aufnehmen wollte auch niemand. Aber wenigstens zum Tierarzt brachte man Maxi, als ihr Frauchen ins Pflegeheim kam. Die Folgen des Nicht-Kümmerns: massiver Zahnstein, entzündetes Zahnfleisch, so sehr, dass Maxi vor Schmerzen nicht mehr selbstständig essen konnte, und damit ein insgesamt desolater gesundheitlicher Zustand. Maxi lebt jetzt seit einem halben Jahr in einer Pflegestelle und wird liebevoll betreut...<klick>


10.01.2019

TELEGRAMM Grinch 10.01.2019:

Grinch hat die Klinik nach erfolgreicher Operation verlassen - er ist bei gutem Allgemeinbefinden - Herz-Kreislaufsystem stabil - auf dem Weg in seine Neue Zukunft - mit Schmerzmittel im Rucksack und genauen Anweisungen für seine ideale Nachsorge – demnächst mehr...

Vorerst ein herzliches Dankeschön für alle unterstützend gedrückten Daumen und Pfoten! Das war heute ein ungewöhnlich emotionaler Tag für uns alle.
Ihre vielen positiven Gedanken haben Grinch ganz sicher geholfen!

Ihr Team der Nothilfe für Polarhunde e.V. Freudenstadt


08.01.2019
MarleyMarley

Marley kam Mitte Dezember zu uns auf die Alb, weil er große Probleme mit dem Alleine bleiben bei seiner Familie zeigte. Der junge Hübsche hatte zum Start auf dem Hasleberg erst mal größere Probleme mit der Bodenbeschaffenheit. Auf dem Kleinkies im Gehege z.B. lief er wie auf Eiern, aber seine Ballen gewöhnen sich langsam an ‚Outdoor‘. Er ist ein sehr netter Hund, der aber noch enorm viel lernen muss. Durchaus entwickelbar...<klick>


06.01.2019
ArcoArco

Arco wurde aus einem privaten familiären Umfeld Mitte Dezember zu uns auf die Alb gebracht, weil er - nachdem sein langjähriger hündischer Partner verstarb – nicht mehr alleine bleiben wollte. Er ist ein total netter, umgänglicher Vertreter seiner Art, sowohl mit Menschen als auch in der Hundegruppe...<klick>


04.01.2019
Dans Besuch auf dem WeihnachtsmarktDan – „Boah, was für ein Wochenende ...“

An unserem Weihnachtsmarkt am 01.12.2018 durften wir viele ehemalige Schützlinge begrüßen – immer ein Highlight und der Lohn für unsere Arbeit, wenn wir sie an der Seite ihrer Familien entspannt und strahlend vor Glück unsere Station betreten sehen. Einen aufregenderen Start in das Wochenende als Dan durfte aber wohl kein anderer gehabt haben. Dan erzählt:
"Am Tag vor dem Weihnachtsmarkt der NfP gehen wir ganz früh zu Arno (dem Wohnmobil, Anm. der Redaktion), taghell, steht am Haus und Park, um nach Burladingen zu fahren. Steffi hat mich an der Leine, öffnet die Schiebetüre, damit ich reinspringen kann, und da steht ein Einbrecher in MEINEM Arno. Ich springe ihn an und schnapp ihn, böse schauend (so gut, wie ich kann), und Zähne zeigend an der kurzen Leine bei Steffi lässt er sich von Uwe durchsuchen ... nix außer einem Springmesser in der Tasche, ... zu früh gestört...<klick>


02.01.2019

Lisa und Semmel sind zuhause

Einer unserer größten Wünsche ist in Erfüllung gegangen. Und das zu Weihnachten! Semmel wurde zusammen mit Lisa am 22.12.2018 von seinem neuen Frauchen auf der Alb abgeholt und auf Dauerpflegestelle in ihr neues gemeinsames Zuhause überführt. Jetzt kommt die Welt der beiden wieder in Ordnung. Ganz besonders auch deswegen, weil sie weiter zusammenleben dürfen, wo doch das gemeinsame Mittagsschläfchen auf Kontakt auch auf der Alb immer sehr wichtig war.
Wir freuen uns ganz besonders für die beiden Oldies und sind gespannt auf baldige Post aus dem neuen Zuhause...<klick> oder <klick>
Das Team der Nothilfe für Polarhunde e.V. Freudenstadt

 



Der Himmel über der Station strahlt im hellen Glanz...<klick>

31.12.2018
SheilaSheila aus dem Morgenland – dritter Anlauf in eine neue Zukunft

Sheila war 2012 - während unserer Zeit ohne Auffangstation – bereits in unserer Vermittlung. Sie hatte großes Glück. Von einer in der Türkei lebenden deutschen Frau wurde sie aufgefangen und tierärztliche versorgt, als sie gegen einen Rüden ausgetauscht wurde und einfach ausgesetzt werden sollte. Aber auf Dauer behalten konnte sie Sheila nicht und hat sich darum an uns gewandt. Das zweite große Glück: wir fanden für sie rasch eine Pflegefamilie und bald darauf ihr neues Zuhause, wo sie sich zu einem hübschen, schlanken und schmusenden Familienmitglied entwickelte. Das Glück hielt sechs schöne Jahre...<klick>


29.12.2018
Grappa, Luna und PinoLuna, Grappa, Pino – eine erzählenswerte Geschichte

Angefangen hat alles im Dezember 2014, als das Frauchen ganz spontan wegen einer Notfall-Hündin in unsere Station kam – nur, dass diese Hündin nicht in der Station, sondern in einer Pflegestelle war. Also besuchte das Frauchen die Stationshunde – und blieb bei den bereits älteren Husky-Border-Collie-Mixen Luna und Linus „hängen“. Zwei verkannte Schätze, sieben Monate bereits in der Station, ohne jemals einen Interessenten gehabt zu haben; absolut menschenbezogene Hunde, die zuvor ein einsames Leben in einem Garten gefristet hatten, ohne Anschluss an Menschen. Aber genau solche Hunde, Hunde, die wenig Chancen auf Vermittlung hatten, suchte das Frauchen. Dieses Frauchen schaute nicht auf die Riesenohren und nicht aufs Alter, sondern den beiden tief ins Herz – und was sie da sah, gefiel ihr so gut, dass sie einen zweiten Besuch in der Station machte, mit dem bereits zur Familie gehörenden Mischlings-Rüden Balou. Alles passte, Luna und Linus durften Weihnachten in Familie verbringen...<klick>


27.12.2018
EdeEde

Ede kam über einen anderen Tierschutzverein zu uns auf die Alb.
Eine Zeitlang lebte er auf einer Pflegestelle, wo er bereits das Leben im Haus kennenlernen durfte.
Der noch nicht ganz 4 jährige Rüde ist ein offener, freundlicher Hund, der bei Spaziergängen angenehm an der Leine läuft und durch seine unbeschwerte Art und sein nettes Wesen sofort die Sympathien auf seine Seite zieht...<klick>


24.12.2018
Weihnachtsmarkt 201801.12.2018 - Weihnachtsmarkt in der Auffangstation

In der Vorbereitung für den diesjährigen Weihnachtsmarkt gab es keinen Zweifel, dass wir wieder vor unserer Station den Grill aufbauen würden. Je näher der Tag kam, desto mulmiger wurde uns allerdings. Ob denn das Wetter auch mitspielen würde? Täglich wurde die Langfrist-Wettervorhersage befragt. Wir sahen viele Tropfen, aber wir hatten solches Glück! Ja es regnete die ganze Woche, aber nicht am 1. Dezember, da blieb es trocken.
Bereits am Freitag nach der Gassi-Geh-Zeit war in der Halle alles aufgebaut mit genügend Freiraum zwischen den Tischen und Ständen für die Besucher im Fellkleid. Am Samstagmorgen wurde noch der Außenbereich eingerichtet und nach der Eröffnung angegrillt...<klick>


Der Himmel über der Station ist schon sehr hell...<klick>

Der Hasleberg liegt inmitten der Natur weit ab jeglicher dichten Besiedelung auf der Schwäbischen Alb. Der ideale Ort für unsere Station und die dort - auf eine neue Familie vorzubereitenden – vorübergehend lebenden Notfelle. In den Nächten ist der Himmel über dem Gelände meist tief dunkel. Wären da nicht die Sterne...

Wollen auch Sie mithelfen und Sterne leuchten lassen?...<klick>


22.12.2018
Cher beim AuszugCher - aus großen Ohren und einem artigem Wesen kann nur eines werden: Großartig!

Mit knapp einem Jahr haben wir Cher von einem anderen Tierschutzverein übernommen. Etwas verunsichert durch die vielen neuen Reize begann die am 20.06.2017 geborene Hündin ihren Alltag auf der Station.
Schnell entwickelte sich der schöne Husky - Mix mit den großen Ohren zu einer fröhlichen und überaus quirligen Mitbewohnerin, die vor allem zu Fütterungszeiten oder draußen an der Leine, auch mal ihren Anstand vergaß und vor lauter Glück und Lebensfreude, sowie gesundem Appetit, ein klein wenig hibbelig agierte.
Doch Cher ist voller Vertrauen in die Menschen und nahm die Trainingseinheiten in Sachen Ruhe und Gelassenheit gerne an...<klick>