Nothilfe fuer Polarhunde. Freudenstadt


letzte Aktualisierung 17.01.2021

N E W S

Liebe Freunde der Nordischen,

leider können wir im Rahmen des zweiten ‚lock down‘ zurzeit keine Hunde aus der Station vermitteln. Ebenso sind Besuche, Führungen und Arbeitseinsätze auf der Station bis auf weiteres nicht möglich.
Wir bitten um Verständnis und Geduld.
Bleiben Sie bitte alle gesund!

Das Team der Nothilfe für Polarhunde Freudenstadt

 
 

17.01.2021
JackyJacky – update Januar 2021

Jackys Sozialverhalten gegenüber Artgenossen hat sich in den letzten Monaten verbessert. Er ist zwar nach wie vor kein ‚cooler‘ Hund, aber er wurde wesentlich toleranter. Das wird größtenteils dadurch erreicht, dass sein Bedürfnis absoluter Kontrolle nachgelassen hat.
Mit Menschen zeigt er sich super sensibel. Einerseits ist er außergewöhnlich bereit zur Kommunikation und ist dabei sehr feinfühlig. Andererseits kann er sehr ‚dünnhäutig‘ werden...<klick>


15.01.2021

Termin für die Jahreshauptversammlung 2021...<klick>


13.01.2021
SaronSaron – veni vidi vici!

Der Husky Saron stand lange auf unserer ‚Warteliste‘, weil seine Abgabe für die Besitzerin sehr schwer war. Kein Wunder, denn wir merkten Saron bei seiner Ankunft auf der Station Mitte Oktober 2020 sofort an, mit wieviel Zuneigung der 4 ½-jährige Rüde (geboren am 15.05.2016) in allen Bereichen sozialisiert wurde. Sein Wesen beschrieben wir, wie man sich einen guten Freund wünscht. Und der traumhafte Hund bekam rekordverdächtig viele Anfragen!
Gleich beim ersten Interessenten war es dann ‚Liebe auf den ersten Blick‘...<klick>


09.01.2021
ArcoArco – „das bunte Beschäftigungsprogramm gefällt ihm“ – und seiner Familie

Als Arco Mitte Dezember 2018 bei uns in der Station einzog – einziehen musste, weil er nicht alleine bleiben wollte –, hatte er gerade seinen langjährigen Hundekumpel in der Familie verloren. Und nun auch noch seine Zweibeiner! Lange Zeit wartete Arco sehnsüchtig, oft heulend, am Gehegezaun darauf, dass er wieder abgeholt wird. Er in der Station – das KONNTE doch nur ein Irrtum sein. Nur langsam gewöhnte er sich an die neue Situation. Und dann kam der – für alle Beteiligten, Arco, seine heutige Familie, uns – glückliche 10. März 2019. Familie M. war schon längere Zeit auf der Suche nach einem Nordischen gewesen, aber es hatte nie so richtig gepasst. Mit Arco passte es, und so durfte dieser seinen 10. Geburtstag in seiner neuen Familie feiern. Heute, mit fast 12 Jahren, ist Arco wieder ein rundum glücklicher Hund…<klick>


07.01.2021
MalouMalou - update Januar 2021

Könnte Malou singen, würde sie sicher den halben Tag vor sich hin trällern: „Ich mach mir meine Welt, so wie sie mir gefällt!“ Und dann werden ihre Pläne durchkreuzt...
Ihr Bein hat sich stabilisiert und ist mittlerweile völlig unauffällig. Sie genießt nach wie vor Spaziergänge über die Schwäbische Alb, die für Malus Geschmack einfach nicht lange genug sein können.

Aber es gibt da bekanntlich noch ein paar andere wichtige Themen fürs restliche Leben, ganz besonders im Zusammenleben mit Menschen: Stillhalten, anfassen lassen und Leinenführigkeit...<klick>


06.01.2021

Der Sternenhimmel im neuen Jahr...<klick>


05.01.2021
YukonYukon – Führungspersönlichkeiten gefunden

Der Husky Yukon ist der zweite von den Brüdern der sechsköpfigen Hundegruppe, die Ende August 2020 ihr Zuhause verlor und auf den Hasleberg umsiedelte. Wir erlebten auch ihn als grundsätzlich freundlichen Nordischen und offen im Umgang mit Menschen und Hunden. Es war bald klar, dass die Brüder problemlos getrennt vermittelt werden können, denn in der Station orientierten sie sich auch an anderen Hunden. Yukon ist genauso freundlich gegenüber Menschen wie sein Bruder. In seinem Inneren steckt aber durchaus ein etwas anderes Wesen. Man könnte ihn eher als einen ‚Grobmotoriker‘ bezeichnen, was aber keinesfalls böse gemeint ist. Er hat einfach - noch - nicht die stärksten Nerven...<klick>


03.01.2021
DakotaDakota – der begehrte Sanfte

Der Husky Dakota ist einer von zwei Brüdern der sechsköpfigen Hundegruppe, die Ende August 2020 ihr Zuhause verlor und auf den Hasleberg umsiedelte. Wir erlebten auch ihn als grundsätzlich freundlichen Nordischen und offen im Umgang mit Menschen und Hunden. Es war bald klar, dass die Brüder problemlos getrennt vermittelt werden können, denn in der Station orientierten sie sich auch an anderen Hunden. Dakota konnten wir als sanften, aber auch mit starken Nerven ausgestatteten Husky beschreiben. Er liebt Menschen und ist sehr zur Orientierung an ihnen bereit...<klick>


01.01.2021
InoxInox - update Januar 2021

Wir haben uns bei der vielen gemeinsamen Arbeit mit Inox für ihn Fortschritte gewünscht, aber nur Fortschrittchen erzielt, die er jedoch verinnerlicht hat. Schauen wir uns doch mal seine ‚drei Baustellen‘ dazu an:
Sportliche Auslastung: Da kommt ihm die Jahreszeit entgegen, da jetzt regelmäßige Scooter-Runden möglich sind. Es entwickelt sich langsam Team-work!
An der Leine: Inox hat das Thema Leinenführigkeit verstanden. Umweltreize lenken ihn häufig ab, wobei man dann wieder Zugang zu ihm findet. Er ist noch lange nicht so weit, dass man entspannt zu zweit einen Spaziergang genießen könnte. Es erfordert dabei noch höchste Konzentration des Menschen an der Leine...<klick>


30.12.2020
MaggyDas Jahr 2020 der Katzenhilfe

Trächtige Kätzinnen, kleine Familien, herrenlose Kater und auch in Not geratene Igel fanden Unterschlupf in unseren Pflegestellen. Großartige Menschen, die ihre Freizeit opfern um zu helfen, fingen die Samtpfoten ein um sie medizinisch durchchecken und gegebenenfalls behandeln zu lassen, sie gesund zu pflegen, ihre Babies auf die Welt zu bringen, sie zu vermitteln oder in unserem betreuten Wohnen aufzunehmen.Zum Glück konnten die meisten ein wunderbares Zuhause finden wo sie nie wieder Hunger, Schmerzen und / oder Kälte ertragen müssen, sondern in menschlicher Obhut ein sorgenfreies Katzenleben genießen dürfen. Selbst unabhängige Kater, die als Streuner durch die Gegend gezogen sind, fanden ihre Familien. Dies ist der Liebe und Geduld unserer Pflegestellen zu verdanken und Ihnen, die Sie unsere Arbeit unterstützen und dies ermöglichen...<klick>


29.12.2020

Der Sternenhimmel hat erneut zugelegt...<klick>


28.12.2020
MiskaMiska – Herausforderung angenommen!

Miska ist eine urtypische junge Malamutin, die sicher von ihren Anlagen im Körperbau einmal groß und schwer wird, wenn sie ausgewachsen ist. Sie stammt aus der Auflösung einer größeren Gruppe von Alaskan Malamuten. Seit ihrer Ankunft Ende Juni 2020 in der Auffangstation bewegt sie sich dort wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen. Sie benahm sich oft rüpelhaft - auch den Rüden im Gehege gegenüber -, wird gerne gleich mal ‚körperlich‘ und war für ihr Alter äußerst bestimmend...<klick>


22.12.2020
OleOle

Ole kam aus einer Pflegestelle eines anderen Tierschutzvereins. Er ist bereits seit zwei Jahren in Deutschland, fand allerdings bisher kein Zuhause. Das soll sich jetzt ändern. Der Mischling hat ein überdurchschnittlich gutes Sozialverhalten unter Artgenossen. Er spielt sehr gerne mit ihnen, nervt dabei niemanden, kann sich auch mal zurücknehmen und wirkt sogar manchmal ‚puffernd‘...<klick>


21.12.2020

Neue Sterne am Himmel...<klick>


20.12.2020
Jerry LewisJerry Lewis – ein Hund voller Überraschungen

Jerry Lewis wurde nach langem Zögern von seinem Besitzer Ende Juli 2020 auf der Station übereignet, da er sich nicht mehr ausreichend um ihn kümmern konnte. Dennoch tat er sich sehr schwer, weil er Jerry Lewis einen Aufenthalt in einem Tierheim ersparen wollte.
Jerry Lewis sah das offensichtlich anders. Der 10-jährige Siberian Husky (geboren am 24.11.2010) hat sich problemlos vergesellschaften lassen und lebte sich recht gut auf der Alb ein. Er ist mit allen auf 2 Beinen und 4 Pfoten freundlich, nie aufdringlich und in sich ruhend, souverän und dabei mit einer unglaublichen Ausstrahlung gesegnet. Mit strahlendem jugendlichem Gesicht erkundete er liebend gerne auf großen Pfoten mit ‚seiner‘ Gassi-Geherin die neue Umgebung. Dass ihm teilweise großflächig kein Fell wächst, stört ihn persönlich nicht...<klick>


18.12.2020
MayaMaya – jetzt gelassen und glücklich

Die Siberian Husky-Hündin Maya ist eigentlich eine zauberhafte, völlig normale Hündin. Sie verträgt sich mit anderen Hunden, ist freundlich zu Menschen auf eine sehr feine Art, und man kann wunderbare Spaziergänge mit ihr erleben. Dass sie keine Augen mehr hat, fällt dabei kaum auf, denn sie kann sehr gut damit umgehen und ist seit Jahren daran gewöhnt. Das fehlende Sehvermögen gleicht sie mit ihren übrigen Sinnen nahezu perfekt aus.
Das Wörtchen ‚eigentlich‘ stand für ein Verhalten, das sie in ihrem früheren Zuhause zeigte...<klick>