NOTHILFE für POLARHUNDE e.V.

Sitz: Silcherstraße 10, 72250 Freudenstadt | Auffangstation: Klepperteil 4, 72393 Burladingen-Gauselfingen
1.Vorsitzende: Frau Christiane Breinig
Tel. 07441 - 95 19 95 Mail 

Nothilfe fuer Polarhunde e.V. Freudenstadt


letzte Aktualisierung 23.05.2018

N E W S

 

23.05.2018
Arbeitseinsatz in der AuffangstationDie Station – Fortschritt bis Mai 2018

Es geht beharrlich weiter. Rund um die Mitgliederversammlung, die ja bekanntlich in unserer Station stattfindet, gab es wieder einen großen und mehrere kleine Arbeitseinsätze. Während deren Vor- und Nachbereitung fand auch noch ein Frühjahrsputz in der Küchenzeile statt. Die antike stromfressende Spülmaschine hatte ihren Dienst verweigert und musste ersetzt werden. Was da alles hinter der Verkleidung hervorkam! Aber jetzt ist sogar der Kühlschrank wieder blitzblank. Der Tag mit den Mitgliedern war wieder sehr schön und hat Spaß gemacht. Danach gingen die Pflegearbeiten weiter. Ein Schließblatt an einer Hallen-Haustüre in Richtung Gehege wurde getauscht. Der Dachkandel rund um die Halle war voller kleiner Äste und vergammelter Blätter...<klick>


22.05.2018
NivaNiva... in den Startlöchern

Niva wurde abgegeben wegen Zeitmangels.
Die bildhübsche, ausdrucksstarke Hündin erobert gerade voller Temperament und Selbstbewusstsein unsere Auffangstation.
Offen und neugierig verfolgt sie alles, was um sie herum passiert und wenn wir Menschen ins Gehege kommen: Klasse! Gleich werden wir stürmisch begrüßt und wir können diese Handvoll Husky kaum mehr bändigen...<klick>


21.05.2018
TerraTerra... Bereit - wenn Sie es sind

Terra haben wir von einem anderen Tierschutzverein übernommen.
Ohne jeglicher Vorkenntnisse in irgendeinem Bereich kam sie zu uns auf die Schwäb.Alb.
Obwohl sie eine völlig unerfahrene Hündin ist, zeigt sie sich bei uns in recht ausgeglichener Verfassung.
Sie läuft schon angenehm an der Leine und ihre Bereitschaft, sich an ihrer Bezugsperson zu orientieren, ist ihr deutlich anzumerken...<klick>


20.05.2018
DiegoDiego – weil nicht sein kann, was nicht sein darf

Wie schon bei mehreren anderen Katzen (wir berichteten), spielt auch bei dieser Fundmieze Facebook eine Rolle – eine ziemlich unrühmliche Rolle. D. h. daran ist natürlich nicht Facebook Schuld, sondern die Nutzer; ein Medium kann immer nur so gut sein wie seine Nutzer.
Jedenfalls „geisterte“ mal wieder eine arme Miezensocke durchs Netz. Viele wussten etwas dazu zu sagen, hatten eine Idee, Vorstellungen, die meisten meinten, es könne ja nicht sein, dass so eine edle Katze herrenlos/ohne Besitzer auf der Straße herumirre (auch wenn sie dies offenbar schon tagelang tat und verzweifelt nach Futter und einem warmen Plätzchen Ausschau hielt); man solle die Mieze doch einfach lassen, man könne ja schließlich nicht jede Freigänger-Katze, die sich für paar Tage woanders aufhält, einsammeln...<klick>


19.05.2018
IakoIako – jetzt klappt die Kommunikation mit Frauchen

Lieb, freundlich, verträglich mit Hündinnen und anderen Rüden, ein Charmeur gegenüber der Hündin der Tochter einer Interessentin – so hatte sich Iako im November 2017 in die Herzen seiner heutigen Familie geschlichen. Was diese allerdings nach Hause brachten, war zwar ein mit Menschen verschmuster Huskybub, aber leider auch ein mit allen Artgenossen, ob männlich oder weiblich, und auch mit der Hündin der Tochter völlig unverträglicher Macho. Doch der Macho hatte Glück – er hatte sich eine Familie ausgesucht, die ihn weder auf- noch zurückgab, sondern an dem Problem arbeitete. Mit Erfolg, wie hier zu lesen ist:
„Hallo liebes Team der Nothilfe für Polarhunde,
es wird Zeit, mich endlich wieder mal bei Euch zu melden. Nun bin ich schon sieben Monate in meiner neuen Familie und kann Euch sagen, es gab schon viele Höhen und auch Tiefen. So sagen es zumindest meine Zweibeiner – für mich als Hund gibt es ja keine „Höhen oder Tiefen“, das gibt es ja nur für Menschen.
Meine anfänglichen Darmprobleme sind dank der Barf-Kost vollständig verschwunden...<klick>


17.05.2018
ToffeeToffee - update 17.05.2018

Toffee, der kleine große Kämpfer hat viel Glück – er scheint alle Schutzengel der Welt an seiner Seite zu haben, nennt eine super kompetente Ärztin seine „Freundin“, hat eine Physiotherapeutin mit „magischen Händen“, und vor allem hat er seine Pflegefamilie mit ihrer unendlichen Geduld und Fürsorge. Trotzdem: Am Freitag, 18.05.2018, kann er viele Daumen brauchen, die für ihn gedrückt werden, denn am Freitag wird sein kaputtes Beinchen operiert...<klick>


15.05.2018
VitoVito – ein „traumhaftes Hundeleben“ für einen Traumhusky

Freundlich gegenüber allen, offen für alles, immer gut gelaunt, sportlich und lernwillig: das war die Beschreibung, als der schneeweiße, damals dreijährige Siberian-Husky-Rüde Vito bei uns in der Vermittlung war. Kaum war er auf unserer Website gelandet – schwupps, war er auch schon aus der Station ausgezogen. Der Traumhund hat einen Traumplatz gefunden; von seinem ersten Jahr dort berichtet er hier:

 „Liebes Nothilfe-für-Polarhunde-Team, jetzt bin ich schon weit über einem Jahr bei meinen neuen Besitzern, und ich habe schon wirklich sehr viel erlebt. In den kalten Monaten haben wir ganz viel Zughundesport gemacht. Ich laufe mit meinem besten Kumpel Smokie im Wheel eines Sechsergespanns. Smokie und ich sind einfach die kräftigsten Kerle und machen das super. Zwischendurch bin ich auch alleine am Scooter gelaufen. Mir macht das alles so viel Spaß, und ich darf meine Energie raus lassen...<klick>


12.05.2018
JanisJanis - update 12.05.2018

Janis ist nun schon einige Monate bei uns in der Auffangstation.
Zeitgleich mit dem frischen Grün und der warmen Frühlingsluft, präsentiert sich Janis nun insgesamt deutlich ausgeglichener, ruhiger, und scheint auch optisch gereifter zu sein – er ist ein richtig schöner Hund geworden.
Der verschmuste, anhängliche Rüde genießt das Privileg, des öfteren, im Stationsalltag dabei sein...<klick>


11.05.2018
PaulaPaula (ehemals Pêche) – ihre Menschen sind „jeden einzelnen Tag glücklich und dankbar mit ihr“

So die Worte von Paulas Familie. Wenn man den Bericht liest, versteht man auch warum: Paula, die in ihren ersten beiden Lebensjahren nichts kennen lernen durfte und entsprechend zurückhaltend auf Neues reagierte, ist in dem einen Jahr bei ihrer neuen Familie eine Traumhündin geworden. Sogar Freilauf in übersichtlichem Gelände ist möglich. Einzig mit Fußbällen kann sich die Hübsche noch nicht anfreunden:
„Liebes Team der Nothilfe für Polarhunde,
unser Siberian-Husky-Mädchen Paula/Pêche ist jetzt schon ein ganzes Jahr bei uns. Sie ist hier einfach nicht mehr wegzudenken und hat sich sehr, sehr positiv entwickelt.
Sie ist einfach nur lieb zu allen Menschen und anderen Hunden, und sie wickelt alle um die Pfoten, sogar die größten Angstmenschen...<klick>


10.05.2018
ChloeyChloey - update 10.05.2018

Chloey hat sich mittlerweile an die Abläufe in der Station gewöhnt und gemerkt, dass sie mit ihrer lange geübten Strategie – alle Fäden in der Hand zu halten – hier nicht weiterkommt.
So gibt sie sich im Gehege jetzt auch schon wesentlich gelassener als zu Anfang, es war sogar möglich, einen weiteren Rüden in die Gruppe zu integrieren. Auch kann sie, ab und an, am Hallenauslauf, mit ausgewählten anderen Hunden teilnehmen, ohne Streit vom Zaun zu brechen...<klick>


09.05.2018
SilverSilver

Silver konnte aus Zeitmangel nicht mehr in seinem ehemaligen Zuhause bleiben, wo er im Garten lebte. Der 6-jährige Rüde überspringt nach Angabe seiner Vorbesitzer auch Zäune. In der Station lebt er nun seit ein paar Tagen in der gemischten Hundegruppe und ist sehr gut verträglich.

Seine Zuneigung gehört vor allem Menschen. Er freut sich sehr über Kontakt und die Runden in der Natur über die Schwäbische Alb. Nimmt er Menschen auf der Station wahr, kann er herzzerreißend im Gehege jammern, um auf sich aufmerksam zu machen....<klick>


07.05.2018
HopeHope

Die zierliche Hope haben wir von einer anderen Tierschutzorganisation übernommen.
Ab jetzt soll für sie ein anderes, besseres Leben beginnen.
Die junge Hündin ist anfangs noch etwas zurückhaltend und vorsichtig, jedoch ist ihr bereits jetzt, nach wenigen Tagen anzumerken, dass sie offener und neugieriger wird. Sobald wir Menschen in ihr Sichtfeld und ihre Nähe kommen, beobachtet sie genau, was gerade passiert...<klick>


06.05.2018
OberonOberon aktuell: 06.05.2018

Bilder, Bilder Bilder...<klick>


05.05.2018
PandaPanda - ein kleiner Kobold erobert die Herzen im Sturm

Als der liebe Husky(-Mix)-Rüde Panda nach vielen Monaten bei uns in der Station bei Chariot und dessen Frauchen ein Zuhause fand, war sein Glück unbeschreiblich. In dem Frauchen fand er den Menschen, der ihm endlich Liebe und (Be-)Achtung schenkte, in Chariot seine „Meisterin“, die ihm allerlei Blödsinn beibrachte, den er nur allzu gerne mitmachte. Er lebte sich schnell ein, und die drei erlebten viele Abenteuer, von denen das Frauchen uns immer wieder berichtete. So hätte es „ewig“ weitergehen können oder zumindest noch lange Zeit, aber das Schicksal hatte leider anderes vor: Ziemlich plötzlich musste Chariot über die Regenbogenbrücke gehen und hinterließ ein tieftrauriges Frauchen und einen noch traurigeren Panda. Inzwischen haben sich beide wieder gefangen, sie genießen wieder das Leben und die vielen gemeinsamen Unternehmungen:
„Nachdem wir wirklich schwierige Wochen nach Chariots Tod hatten, genießen wir nun das Leben. Panda hat einige Wochen gebraucht, um Chariots Tod zu verkraften, hatte unglaubliche Verlassensängste (ich durfte nicht in einen anderen Raum gehen, die Badezimmertür musste offen bleiben, selbst kurz zur Mülltonne musste er mitkommen, geschlafen hat er nur mit Körperkontakt...<klick>

19.04.2018
ToffeeToffee - gib dem Leben eine (zweite, dritte, …) Chance!          Hilfe für Toffee!

„Da kann man nichts machen. Ich würde Ihnen raten: lassen Sie ihn einschläfern, hier und jetzt. Das ist für niemanden zumutbar.“ Der renommierte Tierarzt hatte sein Urteil gesprochen. Toffees Leben sollte beendet werden, wo es gerade zum zweiten Mal begonnen hatte.
Aber von vorne: Toffee ist ein Shiba-Inu-Mix, dem von Welpenbeinen an viel Leid durch Menschen zugefügt wurde. Im wenig tierfreundlichen Ausland geboren wurde er als Welpe über eine Mauer in den Hof eines Tierschützers geworfen. Vielleicht haben Toffees rechtes Hinterbein und seine Wirbelsäule dabei so schweren Schaden genommen, vielleicht stimmte von Geburt an schon etwas nicht - ganz nachvollziehen lässt sich das nicht mehr. Der Wurf über den Zaun hat Toffee jedenfalls endgültig zum Krüppel gemacht.
Ein bisschen Glück im Unglück hatte Toffee, weil sich der Tierschützer trotz Toffees nicht zu übersehender Behinderung rührend um die Handvoll Leben kümmerte. Toffee profitierte von den Kenntnissen seines Retters in der Bewegungstherapie: konnte er anfangs seinen Hinterleib nur mitschleifen, lernte Toffee nach und nach, sich hoppelnd kurze Strecken vorwärts zu bewegen...<klick>


03.05.2018
FrodoFrodo wechselt von der Station auf Dauerpflegestelle

Bei Frodo – dem fast 13-jährige Hound - hätten wir ehrlichgesagt zuletzt damit gerechnet, dass er auf eine Dauerpflegestelle umzieht. Nein, Frodo ist nicht körperlich krank geworden! Aber gewissermaßen seelisch. Als SEIN Sam starb, verhielt er sich am ersten Tag völlig normal und gelassen, es sah so aus, als würde er sich jetzt Karlson und Konrad zuwenden. Aber bereits am nächsten Tag geschah eine rapide Wende. Frodo stand nur noch zitternd mit gesenktem Kopf im Gehege und litt...<klick>


02.05.2018
GinaGina

Die fast 11-jährige neugierige Hündin lebt seit Ende März auf der Station.
Der Abgabegrund war ihre Inkontinenz.
Sie ist relativ schnell mit der Situation im neuen Umfeld klargekommen und freut sich an Hunde- und Menschenkontakt gleichermaßen.

Anfänglich ließ sie sich ungern an der Kruppe berühren und wich aus. Doch jetzt hat sie so viel Vertrauen gewonnen, dass wir sie unserer Tierärztin vorstellen konnten.
Gina war ruhig und kooperativ. Sie bekam eine große harmlose Warze im Gesicht entfernt und konnte sogar ohne Betäubung geröntgt werden. Die Ursache dafür, dass sie unkontrolliert Kot verliert, liegt in einem Unfall, der ihr vor längerer Zeit passiert sein muss...<klick>


01.05.2018
JackyJacky – „wir lieben ihn, „so oder so“

Dieser Satz stammt von Jackys Zweibeinern, und wir freuen uns sehr für den sanften Jacky, dass er ein so liebevolles Zuhause gefunden hat. Jacky war als Junghund von uns vermittelt worden, der Tod seines Herrchens brachte ihn und seine Gefährtin zu uns zurück. Diesmal würde die Vermittlung nicht mehr so einfach sein, dachten wir, denn Jacky war „in die Jahre gekommen“ (für viele ist ein neunjähriger Hund ein alter Hund), und er hatte Rückenprobleme. Aber Jacky hatte das Glück, die Herzen von zwei Zweibeinern zu erobern, die sich weder um Alter noch Handicap scherten, sondern einfach einem Notfell ein Zuhause geben wollten. Und Jacky hatte das Glück, dass die beiden bereits in der Familie lebenden Hundekumpel ihn genauso herzlich aufnahmen...<klick>


30.04.2018
MilowMilow

Gerade erst in der Station angekommen, ist Milow. Dementsprechend ist er auch noch etwas „von der Rolle“.
Zum wiederholten Mal muss sich der Rüde an veränderte Lebensumstände anpassen, denn in seinem doch noch recht kurzen Leben wurde er bereits mehrere Male weitergereicht. Zu seinem Glück hatte sein letzter Besitzer gemerkt, dass er dem hübschen Rüden nicht gerecht werden kann und hat sich an uns gewandt, damit wir ein artgerechtes Zuhause für ihn suchen...<klick>


29.04.2018
DanteDante – endlich angekommen?

Diese Frage werden sich regelmäßige Besucher unserer Website in den vergangenen Monaten schon einige Male gestellt haben.
Ja, Dante, der inzwischen sechsjährige Siberian-Husky-Rüde, ist in seiner neuen Familie angekommen. Gerne hätten wir darüber das neue Frauchen selbst berichten lassen, aber dieses ist in genau diesen Monaten, in denen Dante in ihr Leben trat, ziemlich „gebeutelt“ worden und, auch um Dante gerecht zu werden, hatte ein Glücksfelle-Text für unsere Website nicht oberste Priorität...<klick>


28.04.2018
ToffeeToffee - update 28.04.2018

So schnell kann es manchmal gehen: Toffee hat seine Kiefer-Op bereits hinter sich! Alles ging gut, Toffee hat sich an der Seite seiner Menschen und bei den netten, verständnisvollen Tierärzten wacker geschlagen, und Toffee zeigt deutlich, dass das neue „Maulgefühl“ angenehm für ihn ist. Und die beste Nachricht: Die Ärzte konnte alle Zähne erhalten! Jetzt wird es nicht mehr lange dauern, und Toffee kann seinen beiden „Schwestern“ nicht nur beim Stöckchenkauen zuschauen, sondern mitmachen...<klick>


27.04.2018
Lilly-FeeLilly-Fee – Update 25.04.2018

Hallo Ihr Lieben,

ich wollte mich mal wieder melden. Habe den Winter gut überstanden und freue mich, dass es Frühjahr ist und ich bald wieder baden gehen kann.

Die Probleme mit meinen Gelenken sind leider schlimmer geworden. Da hilft auch kein Cortison mehr. Mein Pflegefrauchen ist nochmal zur Tierärztin gegangen, und die hat mir dann Schmerztabletten verschrieben...<klick>


26.04.2018
RigaRiga – der „Rohdiamant“ entpuppt sich als verschmuste, katzenverträgliche Wasserratte

Die hübsche Siberian-Husky-Hündin Riga haben wir von einer anderen Tierschutzorganisation übernommen. Rigas Verhalten zeigte uns, dass sie in ihrem bisherigen Leben (sie ist im Dezember 2016 geboren) noch nicht viel kennen gelernt hatte. Trotzdem war Riga keine ängstliche Hündin, sondern lernbegierig, so dass ihr mit den richtigen Menschen an ihrer Seite alle Möglichkeiten offen standen. Zum Glück hat Riga diese Menschen nun gefunden:
„Hallo liebes Team der Nothilfe für Polarhunde,
nun ist es schon fünf Wochen, dass wir unsere Ria, Euch besser bekannt als Riga, zu uns nach Hause holen durften.

Sie hat sich wunderbar eingelebt, blüht jede Woche mehr zu einem super Hund auf und ist eine totale Schmusebacke geworden...<klick>


25.04.2018
BluDan und die Osterhasensuch

Unserer „Monnemer Bu“ hat uns sein Tagebuch von seinem Osterurlaub – natürlich mit Womo - geschickt. Dan ist offenbar bereits ein routinierter Womo-Urlauber. Und natürlich fällt so ein hübscher imposanter Husky-Bub überall auf. Ob er Osterhasis gefunden hat? Lesen Sie selbst:
„Hej meine Lieben,
28.03.2018
Wir sind mit unserem WoMo Arno nach Münster gestartet, um dem "Kind", meinem Moritz, noch für das nächste halbe Jahr im Studium sein Fahrrad und 1000 andere Dinge nachzubringen. Ich war die Woche zuvor nur noch betröppelt in der Ecke gelegen, denn er packte und packte,… … ich wusste, er verlässt mich, heul.
Naja, Münster & Kultur & Sightseeing war absolut genial, am Münsteraner Schloss und im Garten gab es sohoooo viele Osterhasis, nur mein Langweiler- Rudel hatte mich wieder an der Leine.
Am Abend ließen sie mich alleine...<klick>


24.04.2018
InukInuk – der fröhliche Jungspund macht nun die Alpen unsicher

Der gerade mal zehn Monate alte Husky-Mix-Rüde Inuk hatte so jung schon sein Zuhause verloren, weil sein voriger Besitzer ihm aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr gerecht werden konnte. Inuk ist er ein unkomplizierter, fröhlicher Husky-Junge, der allen in der Station den Kopf verdreht hatte. Zum Glück musste er nicht lange auf eine neue Familie warten:
„Hallo an alle von der Nothilfe für Polarhunde,
seit dem 8. April lebt Inuk nun mit meinem Mann Onni und mir in der Schönau bei Berchtesgaden.
Er hat sich super schnell und gut eingelebt und wir drei sind ein "Herz und eine Seele". Inuk ist ein wunderbarer Hund, er ist freundlich zu allen Menschen (auch Kindern) und freut sich immer, einen Artgenossen zu treffen, egal ob Hündin oder Rüde .... Er spielt und tobt mit allen und ist niemals von sich aus aggressiv, wehrt sich aber, wenn er angegriffen wird, auch besonders von kleinen Hunden...<klick>