Nothilfe fuer Polarhunde e.V. Freudenstadt


letzte Aktualisierung 20.02.2019

N E W S

Termin Mitgliederversammlung 2019
Liebe Mitglieder,
damit Sie schon mal planen können, hier die Vorschau zur diesjährigen Mitgliederversammlung, auch Jahreshauptversammlung genannt:

Termin: Samstag, 27. April 2019
Ort: Auffangstation
Klepperteil 4
72393 Burladingen-Gauselfingen

Eine entsprechende Einladung mit Tagesordnung erhalten Sie rechtzeitig per Post.
Ihr Team der Nothilfe für Polarhunde e.V. - Freudenstadt


 

20.02.2019
TinkaTinka – wird zu einer kleinen Kölnerin

Tinka kam Mitte August 2018 mit ihren zwei Wurfgeschwistern und ihren befellten Eltern zu uns auf die Alb. Das Rudel seines verstorbenen Herrchens verlor sein Zuhause, da die Witwe die fünf Fellnasen bei ihrem Umzug nicht mitnehmen konnte. Die am 11.10. 2006 geborene Hündin war körperlich die fitteste aus dem Rudel und gewöhnte sich gut in der Station ein. Nach und nach verkleinerte sich das Rudel, Ronja wurde als erste glücklich vermittelt, Opa Nanouk verstarb leider wegen seiner vielen körperlichen Gebrechen und Mutter Lisa durfte zusammen mit Sohn Semmel noch vor Weihnachten auf eine Dauer-Pflegestelle ziehen. Tinka blieb mit ihren ‚neuen Männern‘ im Gehege zurück und trauerte erstaunlicherweise kein bisschen. Sie musste aber auch nicht mehr lange warten, da kamen Interessenten Mitte Januar auch auf sie zu. Panda kam mit seinem Frauchen auf die Station, da die zwei schon länger wieder nach einer passenden Ergänzung suchten und auf Tinka aufmerksam wurden. Lesen Sie selbst die Rückmeldung aus Tinkas neuem Zuhause...<klick>


18.02.2019
ArcoArco - update 18.02.2019

Es gibt bei uns immer wieder Hunde, die mit der Situation „Auffangstation“ nur bedingt klar kommen und diesen für sie belastenden Zustand mit anhaltendem Heulen quittieren. So auch unser Sorgenfell Arco. Mit großer Ausdauer steht er am Tor und wartet, dass er abgeholt wird und alles ein Irrtum ist...<klick>


16.02.2019
InochiInochi - update 16.02.2019

Bevor das neue Jahr zu weit fortschreitet, möchte ich Euch erzählen, was für ein Held ich geworden bin! Also, naja, ein kleiner, klitzekleiner Held, aber dennoch ein Held!
Ich habe beschlossen, ich kann Frauchen zeigen, wo man langgehen kann. Ich! Ich zeige, welchen Weg man gehen kann! Könnt Ihr Euch das vorstellen? Kommt, seid ehrlich: das hättet Ihr mir niemals zugetraut! Und gebt zu: ich bin ein Held!
Ich kann stundenlange Spaziergänge machen - an der Straße entlang finde ich immer noch furchtbar (im wahrsten Sinne des Wortes) - aber dann, dann sage ich, wo es langgeht. Ich bin nämlich der heimliche Rudelchef. Das ist so geheim, dass die anderen es auch nicht wissen - sie lächeln immer ein bisschen über mich aber sie werden es schon noch kapieren, eines Tages...<klick>


14.02.2019
RaketeRakete – genannt Käte

Die Siberian Husky-Hündin Rakete mit der tollen Ausstrahlung wurde am 25.09.2012 geboren und kam im Oktober 2018 zusammen mit Asira und Grinch zu uns auf die Station. Sie war als Langstreckensportlerin angekündigt, aber bereits bei der ersten Probefahrt war sie der Meinung, Alb-Zeitung lesen am Wegrand ist doch auch ganz schön interessant. Das veranlasste uns lachend, sie fortan Käte zu nennen. Anfänglich war sie eher zurückhaltend und schätzte ihr menschliches Gegenüber erst mal aus der Distanz ein. Ganz besonders bei erwachsenen Männern. Das brachte ihrer neuen Familie viele Wochenendbesuche per Camp-Mobil auf dem Hasleberg ein...<klick>


12.02.2019
Vickyupdate Vicky 12.02.2019

Seit vier Jahren nun ist Vicky ein „kölsches Mädchen“, das ordentlich was auf sich hält: wenn sie spazieren geht, dann bitte nur im Ausgeh-Outfit das der aktuellen Mode entspricht. Farbige Söckchen sind ein Muss, Strapse (oder sowas ähnliches) total en vogue! Nur so kann man gemütlich und betont lässig durchs Laub lustwandeln! Dann merkt auch keiner, dass sie auf Grund ihres Alters gar nicht mehr rennen und flitzen kann, dass das Leben ein wenig beschwerlich geworden ist. Aber, und das kann Ihnen jeder „anständige“ Kölner bestätigen: wir feiern uns am liebsten selbst und die Show muss schließlich weiter gehen.

Vickys Entourage macht alles, damit es der betagten Dame gut geht, dass die Zipperlein, die das Alter so mit sich bringen, nicht überhandnehmen...<klick>


10.02.2019
FlummyFlummy – klein aber oho – auf dem Weg ins große Glück

Flummy kam über einen anderen Tierschutzverein zu uns auf die Alb. Die kleine Mischlingshündin wurde am 1.11.2016 als wahre Frohnatur geboren. Als sie im Januar 2018 in unserer Auffangstation einzog, zeigte sie, dass Ausruhen bisher nicht zu ihrem Lernprogramm gehörte. Sie ist stets zu einem Spiel mit Artgenossen, zu einem Spaziergang in der Natur, zu von Menschen gestellten Aufgaben aller Art bereit, die Hauptsache, es gibt ‚Action‘ in ihrem jungen Leben...<klick>


08.02.2019
FlakeFlake: plötzlich Prinzessin

Auch für Flake schafften wir keine Vorstellung auf unserer Homepage. Ihre Beschreibung war gerade fertig, als sie die Zusage ihrer neuen Familie bekam. Flake war Ende November 2018 zusammen mit Unalac und Inook über einen Amtsveterinär aus einer großen aufgelösten Hundegruppe zu uns auf die Alb gekommen. Die fast 8-jährige Alaskan Husky-Hündin (geboren am 24.2.2011) wurde mit 2 Rüden und einer Hündin vergesellschaftet. Sie suchte keinen Streit, machte aber von Beginn an souverän klar, dass sie Menschen mehr zugeneigt ist als ihren Artgenossen. Im Gehege lag sie meist mit gekreuzten Vorderpfoten in ihrer Hütte und beobachtete entspannt das Treiben der anderen aus der Distanz...<klick>


06.02.2019
InookInook: veni-vidi-vici

Inook gehört zu den Hunden, die schneller die Station wieder verlassen konnten, als wir in der Lage zu einer Beschreibung in einem Steckbrief für unsere Homepage gewesen sind. Er kam am 22.11.2018 zusammen mit Unalac und Flake über einen Amtsveterinär aus einer großen aufgelösten Hundegruppe zu uns auf die Alb. Der am 01.01.2013 geborene hübsche Siberian Husky benahm sich ab seinem Einzug unauffällig und war mit Mensch und Hund gleichermaßen verträglich. Frei nach dem bekannten Spruch des Römers Gaius Julius Caesar kam es, wie es kommen musste...<klick>


04.02.2019
MalaMala (ehemals Kaiyla) – „danke für diesen Rohdiamanten“

Malas Geschichte könnte den Stoff für einen Roman geben. Die Helden: natürlich Kaiyla selbst, ihre Pflegeeltern und ihre heutige Familie – und ein klein bisschen wir, die NfP. Die Antihelden – naja, lassen wir das. Die Zusammenfassung des Romans: Kaiyla lebte ursprünglich in Kroatien, an einer Kette in einem Garten. Ihre Pflegeeltern sahen sie dort während eines Urlaubs – und ihnen ging Kaiyla und ihr ödes Leben nicht mehr aus dem Kopf. Zurück in Deutschland kontaktierten sie auf der Suche nach Hilfe einen Verein, der sich speziell um Nordische kümmert...<klick>


02.02.2019
WutangWutang

Wutang lebte seit seiner Welpenzeit bei seinem Besitzer, der ihn nun leider aus familiären Gründen abgeben musste.
Gegenüber Fremden ist Wutang zunächst zurückhaltend misstrauisch, sobald er aber jemand besser kennt, zeigt er seine verschmuste anhängliche Seite. Der 12-jährige Rüde ist für sein Alter ausgesprochen fit, zeigt keinerlei gesundheitliche Auffälligkeiten...<klick>


31.01.2019
CosmoCosmo – findet sein Glück in der Pfalz

Der hübsche junge Rüde startete mit seiner Geburt am 20.11.2016 nicht unbedingt in ein Leben wie im Bilderbuch. Über neue Medien verkauft, wechselte er in seinen ersten Lebenswochen dreimal den Besitzer, während andere Welpen zu dieser Zeit artgerechte Sozialisation erfahren. Spurlos ging das auch an Cosmo nicht vorbei. Als er im September 2017 zu uns auf die Station kam, hatte er einen ganzen Rucksack voller Aufgaben dabei, die es auf dem Weg in seine Neue Zukunft mit ihm behutsam zu lösen gibt...<klick>


29.01.2019
CodyCody

Cody wurde ursprünglich gefunden und in ein Tierheim gebracht, wo er zunächst einige Wochen verbrachte. Trotz intensiver Suche von Seiten des Tierheims, konnte kein Besitzer ermittelt werden. Cody ist zwar gechippt, jedoch nirgendwo registriert worden.
Vor einigen Tagen ist der Hübsche nun zu uns in die Auffangstation gezogen und wohnt dort momentan in einer reinen „Männer-WG“. Hier zeigt sich sein ausgesprochen gutes Sozialverhalten gegenüber Artgenossen...<klick>


27.01.2019
ScyllaVroni hat sich ihr Glück gewissermaßen selbst verdient und wird jetzt Scylla gerufen!

Als die am 23.04.2011 geborene altdeutsche Hütehündin als ‚Exot‘ zusammen mit Aika und Cora im Oktober 2017 zu uns auf die Station kam, sah man ihr durchaus den Notfall an. Zottiges, stumpfes Fell, erwartungsvolle Blicke. Sie zeigt uns deutlich, dass sie in der letzten Zeit stark unterfordert war. Sie gierte förmlich nach Beschäftigung und die bekam sie!
Robust, souverän und unheimlich schlau entwickelte sie sich bei den entsprechenden Führungsqualitäten unserer Stationsleiterin gewissermaßen zur ‚Nanny’ für viele unsere Notfelle...<klick>


25.01.2019
Queen RoseDie Station – Fortschritt bis zum Jahresende 2018

Die vielen im September parallel gestarteten Projekte kommen jetzt Gewerk für Gewerk zum Abschluss. Höchste Priorität hatte beim November-Treffen der Fleißigen die Einrichtung des Hundehauses 4. Drei Hundebetten wurden auf verschiedenen Höhen an der Wand befestigt und mit Zwischenwänden eingerahmt. So entstehen Liegeplätze für unsere Fellnasen, die für ihre ungestörten Ruhephasen den nötigen ‚Höhlencharakter‘ bieten. Der Platz unter den höheren Betten ist für ältere Hunde ideal, damit sie ebenerdig ruhen können und nicht steigen müssen. Unsere Oldies finden die ‚Senioren-Suite‘ sehr gut. Queen Rose muss allerdings immer noch nacharbeiten, wenn das Personal die Betten gerichtet hat. Kaum legt sich z.B. Bobi hin, fängt sie an, nochmal alles neu aufzuschütteln. Erst, wenn sie fertig ist, dürfen alle ruhen und sie ist dann sehr zufrieden...<klick>


23.01.2019
HutchoHutcho - fand sein Glück in Windeseile

Im Juli 2018 wurde ein Siberian Husky namens Gujo zu uns auf die Alb gebracht. Eine beherzte Frau hatte ihn abgefangen, bevor der am 21.05.2017 geborene junge Husky weiter wie ein Wanderpokal durch verschiedene Hände in der Vermittlung ohne Chance auf ein festes artgerechtes Zuhause ging. Zeitgleich besuchte eine Familie auf der Suche nach einem passenden hündischen Partner die Auffangstation. Die Wege kreuzten sich und bevor wir überhaupt in der Lage waren, Gujo in unserer Seite vorzustellen, war er auch schon auf dem Weg in seine neue Zukunft. War es Zufall? Lesen wir einfach zusammen den folgenden Bericht aus der neuen Familie...<klick>


21.01.2019
SkySky – immer noch ängstlich, aber auch sehr anhänglich und verspielt

Husky, vielleicht ein bisschen Saarloos Wolfhund und ganz viel schlechte Erfahrungen – das ist der „Cocktail“, aus dem Sky gemixt ist. Nicht gerade die besten „Zutaten“, um daraus einen freundlichen und entspannten Hund zu machen. Aber Skys Menschen ließen sich von Skys Ängstlichkeit, ja manchmal Panik in unbekannten Situationen, nicht abschrecken, sie sahen hauptsächlich ihr sehr feines und sanftes Wesen und entschieden sich ganz bewusst für Sky. Bereut haben sie es nicht – auch nicht, als Sky sich anfangs verkrochen und, wenn man sie anfassen wollte, aus Angst vor Schlägen geschrien hat. Sie haben es mit viel Liebe, Geduld und Empathie geschafft, aus Sky innerhalb von nur zwei Jahren ein gegenüber den Familienangehörigen anhängliches „Mäuschen“ zu machen...<klick>