Nothilfe fuer Polarhunde e.V. Freudenstadt


letzte Aktualisierung 10.12.2019

N E W S

 

10.12.2019

Es ist wieder ein wenig heller geworden über der Station...<klick>


09.12.2019
TogiakTogiak

Togiak stammt aus einer privaten Hundegruppe, die aus gesundheitlichen Gründen des Menschen aufgelöst werden muss.

Rennt er durch unseren Freilauf - was er sehr gerne lachend macht - erkennt man durchaus an seinem Bewegungsablauf, dass er in der Vergangenheit harte Zugarbeit im Gespann geleistet hat. Vermutlich ist er dabei oft an seine Grenzen gegangen. Klar wäre der fast 10-jährige Große sicher nicht glücklich, wenn man ihn jetzt aufs Sofa verbannen würde, muss man aber auch nicht! Er hat uns gezeigt, dass seine Aktivitäten durchaus auf ausgedehnte Spaziergänge in der Natur oder Nasenarbeit umzulenken wären. Das interessiert und gefällt ihm auch sehr gut...<klick>


07.12.2019
KajosKajos

Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte Kajos zu uns auf die Alb. Wir können nach wenigen Tagen den einjährige Husky mit der imposanten Fellzeichnung durchaus als ‚Traumhund‘ im Tierschutz bezeichnen.
Zu uns Menschen ist er äußerst freundlich, lässt sich gerne streicheln und zieht nicht übermäßig an der Leine. Er lässt sich auch durchaus ansprechen und beim entspannten Spaziergang lenken.<klick>


06.12.2019

Hurra. Pünktlich zum heutigen Tag erhellten schon die ersten Sterne die Nacht über der Station um dem Nikolaus den Weg zu erleuchten...<klick>


05.12.2019
PeachesPeaches

Peaches stammt aus einer privaten Hundegruppe, die aus gesundheitlichen Gründen des Menschen aufgelöst werden muss.

Sie ist eine sehr Menschenbezogene Hündin, die Streicheleinheiten, Nähe und gemeinsame Unternehmungen sehr schätzt. Wir könnten sie uns als aktiven Familienhund sehr gut vorstellen, gerne in Kombination mit einem vorhandenen hündischen Partner. Wir sind uns noch nicht sicher, ob sie in ‚nur menschlicher‘ Gesellschaft glücklich würde.
Peaches ist ein sehr liebenswertes Mädchen mit einer durchaus sehr sportlichen Vergangenheit. Ob es künftig unbedingt Zughundesport sein muss, sei dahingestellt...<klick>


03.12.2019
TalisTalis

Talis zählt zu den ‚Wanderpokalen‘ unter den Notfellen. Das wäre wohl auch so weitergegangen, hätte nicht kurzentschlossen eine beherzte Frau die Serie beendet, indem sie ihn übernahm und zu uns brachte.
Er brachte zwei Rätsel für uns mit, die wir seither zu lösen versuchen:
Wie kann es sein, dass ein Hund in 1 ½ Jahren auf SIEBEN Vorbesitzer kommt?
Wie kann es sein, dass er dabei so freundlich geblieben ist?...<klick>


01.12.2019
Der Hasleberg liegt inmitten der Natur weit ab jeglicher dichten Besiedelung auf der Schwäbischen Alb. Der ideale Ort für unsere Station und die dort - auf eine neue Familie vorzubereitenden – vorübergehend lebenden Notfelle. In den Nächten ist der Himmel über dem Gelände meist tief dunkel. Wären da nicht die Sterne...

Das Team auf der Station, in der Katzenhilfe, auf den Pflegestellen und in der Organisation leistet enorm viel, aber ohne IHRE Treue und Unterstützung für unsere Tiere wäre das alles nicht möglich.
In der Weihnachtszeit (bis 31.12.2019) möchten wir Ihre Unterstützung gerne wieder für alle sichtbar machen. Mit der Überweisung von 5.- € können sie einen Stern über der Station funkeln lassen. Ihre Sterne werden das Leben für unsere Tiere etwas heller machen und ihnen den Weg in eine Neue Zukunft weisen...<klick>


29.11.2019
FlummyFlummy

Der hübsche, 1.5 Jahre alte Flummy lebt auf der Pflegestelle problemlos mit drei anderen Rüden zusammen und beherrscht Hundeknigge grundsätzlich sehr gut, altersbedingt wird ab und an natürlich auch mal getestet, wo Hund so steht, was sich aber im normalem Rahmen bewegt.
Flummy ist das Leben im Haus gewöhnt, ist stubenrein, kennt Autofahren und macht das auch sehr gern und bleibt zumindest in Gesellschaft anderer Hunde problemlos allein...<klick>


27.11.2019
RagnardRagnard

Ragnard hat über eine andere Tierschutzorganisation den Weg zu uns auf die Alb gefunden. Was hat der ‚Namensvetter‘ eines sagenumwobenen Wikingers in den ersten Tagen über sich verraten?

Er zeigt sich uns als klassischer Junghund mit erkennbarem Nachholbedarf in Sachen Sozialisation - sowohl mit und in belebter als auch unbelebter Umwelt. Vorsichtig, aber dennoch offen und neugierig beobachtet er alles Neue und wird so nach erster Einschätzung das Nötige und Mögliche in Windeseile nachholen....<klick>


25.11.2019
HetaHeta

Wer fragt nach einer freundlichen, souveränen, leicht handlebaren Hündin in bestem Alter? Die Antwort heißt Heta!
Sie ist vor kurzem auf dem Umweg über einen anderen Tierschutzverein bei uns auf dem Hasleberg eingezogen. Heta ist äußerst aufgeschlossen und zuvorkommend zu Menschen und Artgenossen, was sie ganz besonders liebenswert macht. Die kleinere Husky-Hündin ist auch von eher körperlich nicht so starken Personen äußerst gut zu führen. Wir können sie uns gut als Familienhund mit allen Generationen vorstellen...<klick>


23.11.2019
UnikUnik

Vom Ordnungsamt initiiert wurden die beiden in ein Tierheim gebracht, das uns um Hilfe bat. Oh ja, die zwei Huskys waren in Not, hatten sie doch mit den an ihnen haftenden Auflagen kaum eine Chance auf ein neues Zuhause. Wir hörten uns die Erzählungen über ihre Vergangenheit an und nahmen sie Anfang Juni 2018 bei uns in der Station auf. Beobachten und mit ihnen arbeiteten war erstmal das zentrale Thema. Dann wurden seitenweise Anträge ausgefüllt, um sie bei einem Wesenstest vorstellen zu dürfen. Leider wurde uns der Termin kurzfristig abgesagt. Wir waren in eine Umstrukturierung der Zuständigkeiten geraten. Aber wir gaben nicht auf.
Am 13.03.2019 war es dann endlich soweit und wir durften Unik und Umiak bei der Polizeihundestaffel zum Wesenstest vorstellen! Das war äußerst spannend für alle Beteiligten. Wir sind zurecht mächtig stolz auf die beiden Nordischen! Sie haben unter der Führung unserer Stationsleiterin den herausfordernden Test bestanden! Das Gutachten bescheinigt ihnen jeweils ein freundliches Wesen gegenüber Menschen und Hunden und bei Provokationen eher leicht ängstliches als aggressives Verhalten. Zudem wurde bei ihnen ein für Huskys ungewöhnlich guter Gehorsam erkannt. Resümee: ganz normale, rassetypische Siberian Huskys, von denen unter kundiger Führung keinerlei Gefahr gegenüber Menschen oder Hunden ausgeht...<klick>


21.11.2019
KittenKatzenhilfe – Bericht November 2019

Nach außen ist es still geworden in der Katzenhilfe – doch im Hintergrund spielen sich sehr viele Schicksale ab, die im Bezug auf die Notsituationen absoluten Vorrang haben. Hier gibt es kein Warten, hier ist sofortiger Handlungsbedarf vonnöten.
Auch in diesem Jahr hat es uns wieder volle Breitseite erwischt und unsere großartigen Mitstreiter und die Pflegestellen haben reichlich zu tun. So konnten wir auch nicht zwischendurch berichten, denn ein Problem ging nahtlos in das andere über und eine aktuelle Berichterstattung war dadurch nicht gewährleistet. Was sich viele nicht vorstellen können ist, dass man im „Katzen“-Tierschutz nicht viel Zeit hat lange zu überlegen und zu planen. Die Probleme müssen sofort angefasst werden und das tun wir – und das schon seit einigen Jahrzehnten. Leider gibt es immer wieder zu wenig Helfer für Aktionen, die zwei- manchmal sogar dreigleisig laufen. Da heißt es „Ärmel hochkrempeln“, nicht lange Reden halten – sondern HANDELN. Wichtig ist der Zusammenhalt im Team, die sofortige Hilfe und das Umsetzen der an uns herangetragenen Notfälle, was in diesem kleinen Rahmen überhaupt möglich ist. Einige unsere Pflegestellen sind in diesem Jahr mit alten Katzen bestückt worden, die von ihren Menschen einfach abgegeben wurden oder abgegeben werden mussten. Wir haben sie abgefangen und jeder von uns trägt seinen Teil dazu bei, dass diese oft eigenwilligen alten Persönlichkeiten noch eine gute Lebensqualität erfahren dürfen. Eine Umstellung ist für diese Oldie-Samtpfötchen immer mit viel Stress verbunden und für die Pflegestellen oft nicht einfach, diese geprägten Einzelkatzen ins Rudel zu integrieren...<klick>


19.11.2019
CodyCody – vom Fundhund zum „prächtigen, tollen Husky“

Als „prächtigen und tollen Husky“ bezeichnet das neue Herrchen Cody. Inzwischen eineinhalbjährig hat Cody in seinem neuen Zuhause schon viel gelernt: alleine im Auto bleiben, kuscheln, und er ist ruhiger geworden. Trotzdem strotzt der Bericht des Herrchens über die letzten acht Monate vor aufregenden Momenten:
"Liebes Team der Nothilfe für Polarhunde,
Cody hat sich zu einem prächtigen, tollen Husky entwickelt, sein Laufdrang ist immens, er hängt sehr an mir und läuft mir auf Schritt und Tritt nach. Auch ich habe ihn schon längst ins Herz geschlossen und bin sehr glücklich mit ihm; meine Tierärztin meinte schon im Mai, dass Cody nun zu Hause angekommen sei!...<klick>


17.11.2019
JoyceJoyce – der Volltreffer!

Die am 19.5.2012 geborene Joyce haben wir als Überraschungspaket im August 2018 von einem anderen Tierheim übernommen. Ihre Vorgeschichte war gänzlich unbekannt.
Und sie war eine ausschließlich positive Überraschung! Wer auch immer mit ihr Kontakt in der Station hatte - ob Mensch oder Artgenosse – war von ihrem offenen, kommunikativen und stets fröhlichem Wesen angetan. Es war nur eine Frage der Zeit, wann sie einen Interessenten in ihren Bann ziehen würde...
"Hallo zusammen,
heute möchte ich euch mal schreiben, wie es der kleinen Joyce bisher bei uns gegangen ist, dafür lassen wir Sie doch am besten selber erzählen...<klick>


15.11.2019
ArielAriel

Ariel wurde von ihrer Familie wegen Überforderung bei uns abgegeben.

Man kann sie als typischen Tierschutzfall bezeichnen: jung, dynamisch, voller Tatendrang. Grenzen, Erziehung oder Frustrationstoleranz sind Fremdwörter für sie.
Potenzial hat die hübschen Hündin jedenfalls ausreichend und für alle Richtungen – vom ‚Katastrophenfall‘ bis zum Traumhund...<klick>


13.11.2019
DangerDanger

Der fast dreijährige Danger hatte seine bisherigen Menschen wohl etwas überfordert, woraufhin sie ihn zu uns auf den Hasleberg gebracht haben.

Der bildhübsche junge Malamute zeigt ein eher Rasse-untypisches Verhalten. Draußen treibt ihn die Sportlichkeit eines Huskys an - er kennt auch Dog-Scooter. Beim Spaziergang zieht er aber nicht wild und legt durchaus auch mal eine Runde Schnüffeln ein. Mit Artgenossen ist er zudem für einen Malamute außergewöhnlich gut verträglich...<klick>


11.11.2019
HiroHiro

Hiro wurde wegen der Trennung seiner Menschen und dem daraus resultierendem Zeitmangel für ihn bei uns abgegeben. Bisher lebte er in der Familie sehr harmonisch mit einer Hündin. Das funktioniert auf der Station im Gehege in der gemischten Gruppe ebenso gut. Von Hiro geht keinerlei Gefahr für Hund oder Mensch aus, er geht eher Ärger aus dem Weg. Und er macht unmissverständlich klar, dass er auch nicht unbedingt an der Gesellschaft eines Artgenossen hängt. Menschen, bei denen er alleine leben dürfte, wären auch ganz nach seinem Geschmack...<klick>